Nachrichtenüberblick – Ende Wochenmarkt Runkel, Stolpersteine in Weilburg

+++Ende Wochenmarkt Runkel+++Stolpersteine in Weilburg+++

Regionale Nachrichten aus dem Landkreis Limburg-Weilburg gibt es im täglichen Nachrichtenüberblick. Dafür lese ich morgens die Zeitungen und Pressemitteilungen für euch.

Ende Wochenmarkt Runkel

Gestern teilten die Betreiber des Runkeler Wochenmarktes auf Facebook mit, dass es diesen zukünftig nicht mehr geben wird. Nachlassende Besucherzahlen sowie ein Standortwechsel, welcher auch nicht zu einer Besserung führte, macht diesen Schritt notwendig. Vor mehr als zwei Jahren kam die Idee auf. Die Betreiber wollten frische und regionale Produkte anbieten. Doch dann kam Corona und eine Durchführung war erstmal nicht mehr möglich. “Leider gingen die Besucherzahlen immer weiter zurück, was in Anbetracht des großen Angebotes an frischer Ware nicht nachzuvollziehen ist. Gerade, weil seit langer Zeit in Runkel zum Beispiel das Angebot einer Metzgerei nicht mehr gegeben ist, waren die Erwartungen an das Annehmen des Marktes durch die Bevölkerung sehr viel höher”, ist im Beitrag zu lesen. Aufgrund der fehlenden Besucher ist der Markt für die Beschicker nicht mehr rentabel und der Wochenmarkt wird nicht mehr stattfinden. Via Runkeler Wochenmarkt

Stolpersteine in Weilburg

Heute Abend berät das Stadtparlament Weilburg darüber, wie es an die Opfer der NS-Zeit erinnern möchte. Der Verein “Weilburg erinnert” möchte durch die Verlegung von Stolpersteinen an die Opfer der NS-Zeit erinnern. In vielen Kommunen des Landkreises wurde eine solche Erinnerungskultur in den letzten Jahren bereits umgesetzt. Unterstützung erhält der Verein von den Grünen, die den Antrag ins Parlament eingebracht haben. Kritiker sehen in den Stolpersteinen einen falschen Weg zum Erinnern. Dazu gehören neben CDU und SPD auch Joachim Warlies, der sich seit Jahrzehnten mit dem Schicksal Weilburger Juden beschäftigt. Erinnerungskultur solle nicht auf Stolpersteine reduziert werden. Gedenktafeln an den Häusern seien auf Augenhöhe und man würde nicht einfach drüber laufen. Via Mittelhessen

Corona Update

Die Inzidenzen liegen heute laut RKI bei 533,4 mit 919 Infektionen in den letzten sieben Tagen. Die Hospitalisierungsrate in Hessen bei 4,5.

 Dein Ort. Unser Landkreis. Eure Nachrichten. Am Ende des Monats blicke ich zurück, schreibe meine Good News, teile die meistgelesenen Beiträge und teile private Innenansichten mit euch. Dafür könnt ihr euch gerne für den Newsletter anmelden. https://steadyhq.com/de/hl-journal/about 

Stand gestern (11.Mai) gab es im Landkreis 475 aktive Fälle mit 952 neuen Fällen im Vergleich zur Vorwoche. In der vergangenen Woche sind zwei Menschen verstorben. 24 liegen aktuell im Krankenhaus, 23 in Normalbetten und 1 auf Intensiv. 79,4 Prozent haben ihre Erstimpfung erhalten, 78,6 Prozent sind vollständig geimpft und 63,6 Prozent geboostert.

Aufgrund der aktuellen Nachfrage passt der Landkreis seine Öffnungszeiten des Impfzentrums an. Eine Übersicht der Teststellen mit Öffnungszeiten findet ihr hier. Alle aktuellen Informationen findet ihr auf der Seite des Landkreises.

Weitere Nachrichten

NNP: Es wird wieder gemäht und die Kitzrettung bietet ihre Hilfe an, um Rehkitze vor den Mähdreschern zu retten. Übermorgen startet die achte Aktionswoche Alkohol und die Prävention steht dabei im Vordergrund. Schulen leisten einen wichtigen Beitrag, dass ukrainische Kinder hier gut ankommen. Der Ortsbeirat Frickhofen möchte den Lindenplatz verschönern, Kritik kommt von den Bürgern. Diskussionen gabt es um den SPD-Antrag zur Aufstellung von Saatgut-Automaten in Elz, es folgen weitere Beratungen im Ausschuss. In Eisenbach wird es jetzt eine Verkehrszählung geben, um zu prüfen, ob es in Höhe Wiesenstraße einen Zebrastreifen gibt.

Mittelhessen: Der Verein der Freunde und Förderer des Wildparks “Tiergarten Weilburg” unterstützt die Neugestaltung des Fischottergeheges mit 10 000 Euro. Die Gemeindevertreter von Weilmünster haben die Schaffung von vier WLAN-Hotspots an Sportanlagen beschlossen. Der Seniorenkreis in Weinbach startet wieder. Oliver Jung wurde in Merenberg in seine zweite Amtszeit eingeführt. Die Stadtverordneten Runkel haben sich ein Bild vom Wald und den Schäden der letzten Jahre gemacht. In Villmar wird ein 64-Jähriger vermisst.

Pressemitteilung: Dauborn erhält eine Förderung für ein Katatstrophenschutzlager. Die Zensus-Befragung startet am 16. Mai und findet auch hier im Landkreis statt. Der Gladbacher Hof gibt Einblicke in Agroforstsysteme. Der Auftrag über die jährlich rund 1.500 Schilder in der Stadt Limburg wurde nun als Rahmenvertrag für vier Jahre vergeben. Für die Kinderspielstadt werden noch Experten gesucht.

Termine:

 

 

Heike Lachnit

Ich bin freie Lokaljournalistin in der Region um Limburg. Auf HL-Journal schreibe ich über die Themen, die nicht immer in der Zeitung Platz haben oder die mir am Herzen liegen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.