Nachrichtenüberblick – Frau stirbt auf A3, Schlechter Waldzustand, Fachkräfte-Suche

Teilen erwünscht

+++Frau stirbt auf A3+++Schlechter Waldzustand+++Fachkräfte-Suche+++

Was passiert in der Region? Eine kleine Zusammenfassung aus den tagesaktuellen Zeitungen. Einige Artikel von Rhein-Zeitung und Mittelhessen befinden sich hinter einer Bezahlschranke. Die NNP hat nur wenige Artikel online.  

Frau stirbt auf A3

Aus unbekannten Gründen war gestern eine Frau zu Fuß auf der A3 unterwegs und wurde von einem Kleinlaster tödlich erfasst. Da sie keine Papiere bei sich trug, ist sie noch unbekannt. Die Autobahn musste aufgrund dessen voll gesperrt werden und es bildete sich ein Rückstau von mehreren Kilometern. Via Nassauische Neue Presse, Mittelhessen und Rhein-Zeitung

Schlechter Waldzustand

Um den Wald im Landkreis sieht es schlecht aus. Überall müssen kranke und vom Borkenkäfer befallene Bäume gefällt werden. Die ehemaligen Waldabschnitte, welche dicht bewachsen waren und nun kahl sind, nehmen zu. Fußballgroße Felder liegen nach der Abholzung brach. Die ganzen Ausmaße können noch nicht wirklich abgeschätzt werden. Neben den Borkenkäfern machte die Dürre die Bäume anfällig für Krankheiten. Bereits 2018 fielen 40.000 Hektar Schadholz an, die Entwicklung für 2019 ist noch nicht abzusehen. Das Land Hessen arbeitet derzeit an einem Wiederbewaldungsprogramm. Damit eine Aufforstung gut klappt, muss es genügend Regen geben. Zudem können die Baumschulen nicht für genügend Nachzuchten im Frühjahr liefern, so dass es alles seine Zeit in Anspruch nehmen wird. Via Nassauische Neue Presse

Fachkräfte-Suche

Um fähige Mitarbeiter in der Region zu halten und Fachkräfte für die Zukunft zu gewinnen, braucht es neue Strategien. Zu einem Austausch zu dem Thema hat die Leader-Region Lahn-Taunus und Limburg-Weilburg eingeladen. Über die Landesgrenzen zwischen Diez und Limburg hinweg sollen mit fachkundiger Unterstützung des Instituts für Wirtschaft, Arbeit und Kultur (IWAK) Strategien gegen den Fachkräftemangel entwickelt werden. Dazu gehören auch der Ausbau von Infrastruktur und digitale Struktur sowie mehr Flexibilität in den Arbeitszeiten. Via Nassauische Neue Presse

Weitere Nachrichten

NNP: Der Magistrat der Stadt Limburg soll einen Bericht über existierende Anwohnerparkzonen in der Stadt vorlegen, es sollen mehr solcher Zonen für die Anwohner geschaffen werden. Bei den neuen Hinweisschildern für Limburg, welche bereits im Sommer aufgestellt werden sollten, kommt es zu Verzögerungen. Am Wochenende konnte in Elz fleißig für die DLRG gestrampelt werden und es kam eine Spende von 690,90 Euro zusammen.

Mittelhessen: In Beselich wird mehr Mobilität durch Mitfahrbänke ermöglicht. Zum 70-Jährigen Bestehen der VHS werden interessante Kurse vorgestellt. Vor 50 Jahren fuhr der letzte Zug auf der Weiltalbahn.

Rhein-Zeitung: Das Bistum hat 54 neue Religionslehrer.

 


Teilen erwünscht

Heike Lachnit

Ich bin freie Lokaljournalistin in der Region um Limburg. Auf HL-Journal schreibe ich über die Themen, die nicht immer in der Zeitung Platz haben oder die mir am Herzen liegen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.