Nachrichtenüberblick – Freibad teurer, Auf den Spuren verfolgter Juden

+++Freibad teurer+++Auf den Spuren verfolgter Juden+++

Was passiert in der Region? Eine kleine Zusammenfassung aus den tagesaktuellen Zeitungen.

Freibad teurer

Weil der Besuch des Limburger Freibades viel zu günstig sei und die Nachbarkommunen alle höhere Eintrittspreise nehmen, möchte der Magistrat die Preise nun um 50 Cent erhöhen. Darüber müssen die Stadtverordneten nun beraten. Das wären dann 3,50 Euro für Erwachsene sowie 2 Euro für Kinder und Jugendliche. Auch die Zehnerkarten sollen deutlich teurer werden. Nicht alle Stadtverordneten sind für eine Erhöhung. Das Thema wird in den Haushaltsberatungen diskutiert. Via Nassauische Neue Presse

Auf den Spuren verfolgter Juden

Die Zehntklässler der Freiherr-vom-Stein-Schule in Dauborn begaben sich in ihrem Wohnumfeld auf die Spuren verfolgter Juden. Anhand von Dokumenten arbeiten sie die Geschichten auf und erfahren viel mehr über die Menschen, die in der unmittelbaren Nachbarschaft lebten. Zusammen erstellten sie auch eine Ausstellung zu 80 Jahre Reichsprogromnacht. Via Nassauische Neue Presse

Auch in Hadamar beschäftigten sich Schüler mit der Reichsprogromnacht und besuchten die Synagoge. Sie gingen der Frage nach „Was für ein Mensch will ich sein?“ und erinnerten an die Geschehnisse vor 80 Jahren. Rassismus und Antisemitismus seien jedoch keine Phänomene der Vergangenheit, sondern würden auch heute noch existieren, so einer der Schüler. Erinnern ist wichtig und daher nicht erzwingbar. Umso erfreulicher, dass Menschen kommen und an solchen Veranstaltungen teilnehmen, so die Organisatorin.

Weitere Themen

NNP: Wie gestaltet sich das Leben in einer neuen Großpfarrei? Dies besprachen die Gläubigen für die neue Pfarrei Villmar-Brechen. Die Elzer Musikanten haben einen neuen Dirigenten, der sich beim Kirchenkonzert am Sonntag bewähren muss. Die Gemeinde Waldbrunn baut weiter Schulden ab und kann auf eine solide Haushaltsführung blicken. Ab Frühjahr beginnen die Arbeiten in Walddernbach zur Errichtung eines Inklusionshauses, kreisweit ein einzigartiges Projekt. Das Bürgerbüro in Diez wurde rundum erneuert und verspricht einen besseren Service.

Mittelhessen: Die evangelischen Dekanate Runkel und Weilburg fusionieren miteinander. Den gemeinsamen Weg zeigen sie bei einer Tagung auf. An der medizinischen Versorgung im Landkreis muss sich etwas tun und dafür möchte sich Landratskandidat Michael Köberle einsetzen. In Weilburg gibt es genügend Trinkwasserreserven und trotz anhaltender Dürre werden diese nicht knapp.

Rhein-Zeitung: Die Bärenschenke in Hundsangen ist der Treffpunkt im Ort und möglich durch das Engagement eines Vereins. Das Bürgerbüro in Diez wird diskreter und funktional.

 

Heike Lachnit

Ich bin freie Lokaljournalistin in der Region um Limburg. Auf HL-Journal schreibe ich über die Themen, die nicht immer in der Zeitung Platz haben oder die mir am Herzen liegen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.