Nachrichtenüberblick – Geschäftszentrum B8, Schützenverein Limburg, Portrait Steinerbrunner Waldbrunn

Teilen erwünscht

+++Geschäftszentrum B8+++Schützenverein Limburg+++Portrait Robeer Steinerbrunner Waldbrunn+++

Was passiert in der Region? Eine kleine Zusammenfassung aus den tagesaktuellen Zeitungen. Einige Artikel von Rhein-Zeitung und Mittelhessen befinden sich hinter einer Bezahlschranke. Die NNP hat nur wenige Artikel online.    

Geschäftszentrum B8

Die Müller & Müller Gruppe aus Limburg möchte an der B8 zwischen Brückenvorstadt und Staffel ein Geschäftszentrum mit Wohnungen, Büros, Handel und Gewerbe errichten. Auch das Finanzamt Limburg-Weilburg könnte dort seine neuen Räumlichkeiten erhalten. Eine endgültige Entscheidung sei noch nicht gefallen, aber die Gespräche schon weit fortgeschritten. Im Oktober soll Baubeginn sein, Fertigstellung bis März 2022. Via Nassauische Neue Presse 

Schützenverein Limburg

Der Schützenverein Limburg war Thema im Haupt- und Finanzausschuss. Auch zukünftig wird der Schützenverein damit leben müssen, dass die 50-Meter-Bahn nach dem Felssturz nicht mehr zu benutzen ist. Aus CDU und SPD kam die Anregung, über eine Kooperation mit anderen Schützenvereinen nachzudenken. Die Stadt wird von der günstigeren, kleinen Lösung – ohne 50-Meter-Bahn – nicht abrücken. Für den Schützenverein ist dies die „zweitschlechteste Lösung“, aber dennoch besser als ein Neubau und ein Umzug. Rund 150.000 Euro will jetzt die Stadt in die Sicherung des Geländes sichern, damit es von den Schützen wieder genutzt werden kann. Via Nassauische Neue Presse 

Portrait Robeer Steinerbrunner Waldbrunn

Am 1. März haben die Waldbrunner Bürger die Wahl. Robeer Steinerbrunner aus Villmar tritt als unabhängiger Kandidat an. Eigentlich wollte er sich  nie politisch engagieren. Doch wegen seinem Umfeld und die an ihn herangetragene Bitte hat er sich nun doch für eine Kandidatur entschieden. Er hat sich viele Jahre in der Feuerwehr engagiert. Nun möchte er Verantwortung für Waldbrunn übernehmen. Via Nassauische Neue Presse

Gemeinsam mit den Bürgern möchte Robeer Steinerbrunner die Gemeinde im Westerwald gestalten und nicht nur verwalten. Via HL-Journal

Der amtierende Bürgermeister Peter Blum kandidiert nochmal und hofft, dass die Bürger zu schätzen wissen, was er in den letzten Jahren gemacht hat. Via Mittelhessen

Weitere Nachrichten

NNP: Das Dom Hotel darf laut Gericht wie geplant weiter aufgestockt werden. Die Caritas Limburg startet mit dem Projekt „hingeschaut – zusehen und verstehen“ ein Projekt für Menschen mit Hörschädigungen. Die FWG Hadamar möchte an die Satzung der Straßenbeiträge, so soll die Entsorgung von belastetem Material von der Stadt getragen werden. Die Anlieger vom Keltenweg in Elz wollen die Kosten der Straße nicht alleine tragen und setzen sich für die Abschaffung von Straßenbeiträgen ein. Der Kerkerbach in Beselich wurde in das Hessische Programm „100 wilde Bäche“ aufgenommen. Brechen wurde für die Wiederbelebung des Ortskernes Niederbrechen ausgezeichnet. Die Freiherr-von-Schütz-Straße in Bad Canberg ist seit 200 Jahren Schule für Hörgeschädigte.

Mittelhessen: Das Kulturamt Limburg stellt sein Jahresprogramm vor. Bürgermeister Marius Hahn will für eine weitere Amtszeit in Limburg kandidieren. Die Pflegeschule in Weilburg wird erweitertMengerskirchen bekommt den Bau-Boom zu spüren und muss mehr Geld in die Hand nehmen.

Pressemitteilungen: Landrat Michael Köberle freut sich über die Erweiterung der Krankenpflegeschule in Weilburg. Der Landrat weist nochmal auf die Sommerfreizeiten des Landkreises hin.

Ihr möchtet wissen, was den Monat über los war und welche Themen für Gespräche sorgen? Euch interessieren die „Best of“ eines Monats? Dann tragt euch gerne für den monatlichen Newsletter ein.

 

 


Teilen erwünscht

Heike Lachnit

Ich bin freie Lokaljournalistin in der Region um Limburg. Auf HL-Journal schreibe ich über die Themen, die nicht immer in der Zeitung Platz haben oder die mir am Herzen liegen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.