Nachrichtenüberblick – Immobilienmarkt, Missions- und Nothilfe Limburg

Teilen erwünscht

+++Immobilienmarkt+++Missions- und Nothilfe Limburg+++

Was passiert in der Region? Eine kleine Zusammenfassung aus den tagesaktuellen Zeitungen. Einige Artikel von Rhein-Zeitung und Mittelhessen befinden sich hinter einer Bezahlschranke. Die NNP hat nur wenige Artikel online. 

Immobilienmarkt

Der Immobilienmarkt 2018 liegt vor und zeigt auf, dass Bad Camberg bei Eigenheimen und Bauland an der Spitze stehen, aber insgesamt deutlich weniger Grundstücksverträge als i Vorjahr abgeschlossen wurden. Die durchschnittlichen Bauplatzpreise haben sich nicht verändert. Am teuersten sind Plätze in Bad Camberg mit durchschnittlich 215 Euro den Quadratmeter, gefolgt von Limburg (164 Euro) und Selters (135 Euro). Am günstigsten gibt es Bauplätze in Merenberg mit 42 Euro pro Quadratmeter. Unterschiede gab es jedoch bei den Eigenheimen, welche im Schnitt 30.000 Euro mehr kosteten als im Vorjahr. Ein Preisrückgang gab es in Mengerskirchen und Waldbrunn. Im Vergleich zu den umliegenden Landkreisen liegt Limburg-Weilburg noch immer günstig da. Via Nassauische Neue Presse

Missions- und Nothilfe Limburg

Der Elzer Verein „Missions- und Nothilfe Limburg“, initiiert durch Pfarrer Norbert Lixenfeld gibt durch seine großzügigen Spenden 270 Kindern in Indien eine Perspektive für die Zukunft. Mit 300.000 Euro wurde eine Schule und ein Hostel gebaut und es wird der Unterricht sowie die Verpflegung der Kinder ermöglicht. Den Kindern kann durch die Bildung ermöglicht werden, den Teufelskreis der Armut zu durchbrechen. Via Nassauische Neue Presse

Weitere Nachrichten

NNP: Die Schäden an der L 3323 bei Aumenau, welche durch einen Böschungsrutsch 2018 entstanden, sollen nun beseitigt werden und die Arbeiten dauern bis Mai 2020 an. Pfarrer Friedhelm Meudt hält morgen seine letzte Predigt in Dietkirchen und verlässt die Region mit ein wenig Wehmut, freut sich aber auch auf die neuen Herausforderungen. Beim Weton-Lauf gab es mit 7.500 Euro einen Rekorderlös für Leberecht. In Runkel zeichnet sich eine Mehrheit für den Sparkurs ab. In Obertiefenbach besteht der Wunsch nach neuen Bestattungsformen, die Verwaltung informiert die Bürger über die geplanten Maßnahmen. Die Erdarbeiten in Diez sind nahezu fertig nun muss der Tunnel betoniert werden.

Mittelhessen: Der Kindergarten in Heckholzhausen, das Bürgerhaus in Obertiefenbach und der dortige Jugendraum sind baulich in keinem guten Zustand, doch es gibt Streit um den Sanierungsaufwand. Bei jedem 20. Kind wird ADHS diagnostiziert und dies hat teilweise Auswirkungen bis ins Erwachsenenalter. Eine Verfolgungsjagd in Grävenwiesbach endet im Weiher.

Rhein-Zeitung: Es geht voran – zum Jahresende soll die Schale im Tunnel von Diez fertig sein.

 


Teilen erwünscht

Heike Lachnit

Ich bin freie Lokaljournalistin in der Region um Limburg. Auf HL-Journal schreibe ich über die Themen, die nicht immer in der Zeitung Platz haben oder die mir am Herzen liegen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.