Nachrichtenüberblick – Investitionen Bistum, Rad- und Fußwege Offheim, Kulturzentrum Aumenau

Teilen erwünscht

+++Investitionen Bistum+++Rad- und Fußwege Offheim+++Kulturzentrum Aumenau+++

Was passiert in der Region? Eine kleine Zusammenfassung aus den tagesaktuellen Zeitungen. Einige Artikel von Rhein-Zeitung und Mittelhessen befinden sich hinter einer Bezahlschranke. Die NNP hat nur wenige Artikel online.   

Investitionen Bistum

Die Verwaltungsgebäude vom Bistum müssen zukunftsfähig gemacht werden und dies soll mit einem Fünfjahreskonzept gelingen. Mehrere Gebäude des Bischöflichen Ordinariats sind Sanierungsfälle, daher dürfte dies nicht günstig sein. Neue Perspektiven gebe es durch den Kauf des Verwaltungsgebäudes I des ehemaligen Mundipharma Geländes. Erheblich Sanierungsbedarf bestünde bei den Verwaltungsgebäuden Roßmarkt 12 und 4 sowie beim Katharina-Kasper-Haus. Während Roßmarkt 4 und das Katharina-Kasper-Haus saniert werden, wird das Gebäude Roßmarkt 12 komplett zurück gebaut und an der Stelle soll ein Neubau entstehen. Die Kosten für alle Maßnahmen sind noch nicht bekannt. Via Nassauische Neue Presse

Rad- und Fußwege Offheim

Im nächsten Jahr soll es deutliche Verbesserungen in die Rad- und Fußwege in Offheim geben, speziell entlang der Kapellenstraße, welche mit zum Hauptradwegenetz von Limburg zählt. Dies würde mit Planung insgesamt 380.000 Euro kosten. 191.000 Euro stehen bereits im Haushalt für Fuß- und Radwege, weitere 130.000 Euro müssten in den Haushaltsberatungen noch genehmigt werden. Die Querung der Kapellenstraße soll sicherer gestaltet werden z.B. durch breitere Mittelinseln. Die Fahrbahn soll einen Schutzstreifen für Radfahrer erhalten. Die Bushaltestelle soll barrierefrei gestaltet werden und die Straße eine weitere Mittelinsel erhalten. Die Industriestraße soll Einbahnstraße werden. Via Nassauische Neue Presse 

Kulturzentrum Aumenau

Das Kultur- und Sozialzentrum Aumenau steht kurz vor der Eröffnung. Dennoch gibt es zahlreiche Baumängel, so dass die Verantwortlichen vom Förderverein unzufrieden sind. Zudem werfen sie Bürgermeister Matthias Rubröder fehlende Unterstützung vor. 70.000 Mehrkosten fallen an, weil die Dämmung in der Baukostenberechnung vergessen wurde, genauso wie Fensterbänke oder Gasanschluss. Via Nassauische Neue Presse 

Weitere Nachrichten

NNP: Der Landkreis möchte über die genaueren Pläne zum Umzug der Vitos-Kliniken von Weilmünster nach Weilburg informiert werden, zudem sucht der Landrat jetzt die Gespräche. Die DLRG Elz feierte ihr 50-jähriges Bestehen und es gab vier Landesehrenbriefe an verdiente Mitglieder.

Mittelhessen: Die alte B49 muss saniert werden, um als Umleitung zu fingieren, wenn die B49 zwischen Biskirchen und Löhnberg gemacht wird. Die Linke im Kreistag kritisiert, dass der Landrat und der Erste Beigeordnete mit Limousinen unterwegs sind. Die Zehntklässler des Philippinums Weilburg erfuhren, dass Shisharauchen nicht ungefährlich ist. 2000 Lachse haben Schüler aus Weilmünster zusammen mit der IG Lahn und dem Regierungspräsidenten ausgesetzt.

Rhein-Zeitung: Die Baumesse in Limburg war gut besucht.

 


Teilen erwünscht

Heike Lachnit

Ich bin freie Lokaljournalistin in der Region um Limburg. Auf HL-Journal schreibe ich über die Themen, die nicht immer in der Zeitung Platz haben oder die mir am Herzen liegen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.