Nachrichtenüberblick- Kein Mindesttempo auf B49, Bilanz der Ortsvorsteher, Ausblick Hadamar

Teilen erwünscht

+++Kein Mindesttempo auf der B49+++Bilanz der Ortsvorsteher+++Ausblick Hadamar+++

Was passiert in der Region? Eine kleine Zusammenfassung aus den tagesaktuellen Zeitungen. Einige Artikel von Rhein-Zeitung und Mittelhessen befinden sich hinter einer Bezahlschranke. Die NNP hat nur wenige Artikel online.   

Kein Mindesttempo auf der B49

Vorerst wird es auf der B49 zwischen Löhnberg und Limburg kein Mindesttempo geben, auch wenn seit vielen Jahren Bestrebungen in diese Richtung laufen. Dies teilte die Sprecherin von Hessen Mobil, Sonja Lecher, mit. Würde der Abschnitt als Kraftfahrstraße ausgewiesen, dürften keine Fahrzeuge, die langsamer als 60 km/h unterwegs sind, auf dieser Straße fahren und müssten dann auf andere Routen ausweichen. Vor allem für die Landwirte hätte eine solche Entscheidung erhebliche Konsequenzen, dürften sie dann nicht mehr mit ihren Fahrzeugen auf die B49. Die B49 sei eine wichtige Verkehrsader und gute Ausweichrouten würden derzeit noch nicht existieren, so Marco Heep, der Vorsitzende des Kreisbauernverbandes. Via Nassauische Neue Presse

Bilanz der Ortsvorsteher

Die Ortsvorsteher der Limburger Stadtteile ziehen Bilanz und blicken ins neue Jahr. Hans-Jürgen Ludwig (SPD), OV Linter, wollte sich noch nicht äußern, da er erst seit drei Monaten im Amt ist. Alle anderen meldeten sich zu Wort. Freude gab es über das neu gestaltete Domplateau, über das Sportzentrum in Eschhofen sowie einen Anbau am Kindergarten. Der neue Spielplatz an der Lahn in Dietkirchen sowie die neue Fußballanlage in Offheim kommen sehr gut an. In Lindenholzhausen wurden die Weichen für ein neues Feuerwehrgerätehaus gestellt und das Thema Bürgerhaus Ahlbach geht ebenfalls voran. Ebenfalls haben sich die Ortsvorsteher dazu geäußert, was sie geärgert hat und was sie sich für das neue Jahr wünschen. Via Nassauische Neue Presse

Ausblick Hadamar

Bürgermeister Michael Ruoff möchte der Stadt Hadamar im neuen Jahr einen Schub geben, um das Image aufzuwerten. Dafür soll die Infrastruktur und Mobilität gestärkt werden. Die Planungen zur Sanierung der Mainzer Landstraße und Neuen Chaussee stehen an. Die Kernstadt Hadamar soll eine Quartiersaufwertung durch einen Bebauungsplan erhalten. In der Stadthalle finden Modernisierungsarbeiten statt und das Stadtmuseum soll umgestaltet werden. Auch die Ortsteile sollen durch verschiedene Maßnahmen aufgewertet werden. Insgesamt möchte der Bürgermeister die positive Entwicklung in Hadamar gemeinsam mit allen vorantreiben. Via Nassauische Neue Presse 

Weitere Nachrichten

NNP: Die CDU Würges möchte eine regelmäßige Reinigung des Emsbach, damit dieser nicht verwahrlost aussieht. Die NNP hat Leser gefragt, was sie sich für das nächste Jahr wünschen.

Mittelhessen: In der ärztlichen Direktion des St. Vincenz in Limburg gab es einen Wechsel.

 


Teilen erwünscht

Heike Lachnit

Ich bin freie Lokaljournalistin in der Region um Limburg. Auf HL-Journal schreibe ich über die Themen, die nicht immer in der Zeitung Platz haben oder die mir am Herzen liegen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.