Nachrichtenüberblick – Komasäufer immer jünger, Problem bezahlbarer Wohnraum, Hexenkessel Elz

Teilen erwünscht

+++Komasäufer immer jünger+++Problem bezahlbarer Wohnraum+++Hexenkessel Elz+++

Was passiert in der Region? Eine kleine Zusammenfassung aus den tagesaktuellen Zeitungen. Einige Artikel von Rhein-Zeitung und Mittelhessen befinden sich hinter einer Bezahlschranke. Die NNP hat am frühen Morgen noch nicht die drei Artikel des Tages online. Sind sie online, verlinke ich sie nach.

Komasäufer immer jünger

Im Land Hessen geht die Anzahl der Komasäufer zurück, im Landkreis Limburg-Weilburg nimmt sie hingegen zu. Besonders in der Fastnachtszeit sowie in der Kirmeszeit ist die Zentrale Notaufnahme auf alles vorbereitet. Waren es 2015 nur 17 Fälle zwischen 13 un 17 Jahren, waren es im letzten Jahr schon 26 Jugendliche. Zum Vorjahr gab es einen Anstieg um 22,7 Prozent. Dabei muss nicht einfach nur ein Vollrausch behandelt werden. Teilweise werden die Jugendlichen mit einer Alkoholvergiftung stationär aufgenommen. Im Schnitt hatten sie 1,5 Promille. Und die Ärzte stellen auch immer häufiger fest, dass die Verantwortung abgeschoben wird. Nicht das eigene Kind habe so viel getrunken, sondern es sei ihm was ins Glas geschüttelt worden. Via Nassauische Neue Presse (nicht online)

Problem bezahlbarer Wohnraum

Die Zahl der Sozialwohnungen hat sich in den vergangenen 30 Jahren deutlich reduziert. Von ehemals über 2700 Wohnungen gibt es derzeit nur noch 770. Bezahlbaren Wohnraum zu finden, wird im Landkreis immer schwieriger. Um auf das Problem aufmerksam zu machen, gibt es in der evangelischen Kirche am Bahnhof derzeit zwei Ein-Quadratmeter-Häuser anzuschauen, ein Projekt der Caritas. Und es sind nicht mehr nur die Ärmsten der Gesellschaft, die Probleme haben. Auch die Mittelschicht ist inzwischen auf bezahlbaren Wohnraum angewiesen. Via Nassauische Neue Presse (nicht online)

Hexenkessel in Elz

Der Hexenkessel in Elz brodelt nicht mehr. Der Rückgang der Gruppen, der dafür zu leistende Aufwand sowie teilweise leere Straßenzüge führten zu der Entscheidung, den Hexenkessel abzusagen. Zwar gab es Ideen, auch zukünftig mitten in Elz den Hexenkessel brodeln zu lassen. Dafür wollten die Rotjacken ein Zelt auf dem Rathausplatz aufstellen und eine Karaokeparty veranstalten. Doch dem erteilte der Gemeindevorstand eine Absage. Dies rief bei den Rotjacken nur Unverständnis hervor. Fakt ist, dieses Jahr wird nichts stattfinden. Via Nassauische Neue Presse (nicht online)

Weitere Themen

NNP: Ein erhöhter Mindestlohn sorgt für mehr Konsum. Die Kläger, welche gegen die Kostenbeteiligung bei der Altstadtsanierung klagten, haben unter Vorbehalt die Beiträge bezahlt. Im Rahmen der IKEK-Förderung soll das Backes in Dorndorf saniert werden. Der „Hydepark“ in Brechen bekommt ein neues Gesicht.

Mittelhessen: In Weinbach laufen derzeit die Rodungsarbeiten, wo die Windkraft hinkommt. Die Grünen des Landkreises möchten eine weitere Beschwerdestelle für den ÖPNV, damit befasst sich jetzt ein Fachausschuss.

Rhein-Zeitung: Franz Kamphaus prägte das Bistum und feiert Diamantenes Priesterjubiläum.


 


Teilen erwünscht

Heike Lachnit

Ich bin freie Lokaljournalistin in der Region um Limburg. Auf HL-Journal schreibe ich über die Themen, die nicht immer in der Zeitung Platz haben oder die mir am Herzen liegen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.