Nachrichtenüberblick- Obi Baumarkt ICE-Gebiet, Ehrenamt entlasten

+++Obi-Baumarkt ICE-Gebiet+++Ehrenamt entlasten+++

Was passiert in der Region? Eine kleine Zusammenfassung aus den tagesaktuellen Zeitungen.

Obi Baumarkt im ICE-Gebiet

Die Arbeiten für den Obi-Baumarkt im ICE-Gebiet haben begonnen. Zum Frühjahr 2020 soll er eröffnet werden. Auf einer Verkaufsfläche von 12.600 Quadratmetern soll ein breites Sortiment angeboten werden. Die weitere Ansiedlung im Gewerbegebiet bringt der Stadt jährlich 500.000 Euro an Erbpachtzins. Auf dem Areal zwischen B8 und Autobahn möchte die Stadt auch weiteres Gewerbe ansiedeln, jedoch ist strikt gegen eine Autobahn-Rastanlage. Wie die zukünftige Verkehrsführung aussehen soll, ist noch nicht endgültig geklärt. Via Nassauische Neue Presse (nicht online)

Ehrenamt entlasten

Der Vorsitzende des Kreisfeuerwehrverbandes Limburg-Weilburg Thomas Schmidt kommt heute zu Wort bei den Aussichten auf 2019. Er fordert eine Trendwende, damit die Menschen mit Spaß und Freude ihr Ehrenamt ausüben können. Dafür seien verschiedene Faktoren notwendig. Zum einen verdichtet sich die Arbeit immer mehr und verlangt einiges ab. Arbeit und Ehrenamt müssen wieder näher zusammenrücken. Zum anderen muss aber auch innerhalb der Feuerwehr etwas passieren. Mit der Verlagerung von Verwaltungsaufgaben in den ehrenamtlichen Bereich steigt die Belastung. Da muss etwas geschehen. Er fordert aber auch wieder mehr Engagement bei den Menschen, welche die Feuerwehr zur Hilfe rufen wie zum Beispiel Selbsthilfe, wenn Wasser in den Keller läuft. Via Nassauische Neue Presse (nicht online)

Weitere Themen

NNP: Drei neue Schwestern bieten Führungen im Dom Limburg an. In der Holzvermarktung müssen die Kommunen neue Wege gehen, entweder in einer gemeinsamen Vermarktungsgesellschaft oder auf eigenen Wegen. Der Ortsbeirat Thalheim ärgert sich, dass am Glockenturm auf dem Friedhof seit einem Jahr nichts passiert und das es bei der Dorferneuerung nur schleppend voran ginge. Mengerskirchen möchte im neuen Jahr in die Infrastruktur investieren. Der Verein „Hier und Jetzt“ betreibt im alten Rathaus von Kirberg ein Dorfmuseum. Bürgermeister Joachim Egert von Hahnstätten bezieht eindeutig Stellung zum Thema Straßenausbaugebühren und ist der Meinung, dass die Leute für dumm verkauft werden.

Mittelhessen:  Die Gemeinden im Landkreis haben viel vor, eine Zusammenfassung gibt es heute. Löhnberg und Merenberg haben einen neuen Förster für ihren Wald.

 


 

Heike Lachnit

Ich bin freie Lokaljournalistin in der Region um Limburg. Auf HL-Journal schreibe ich über die Themen, die nicht immer in der Zeitung Platz haben oder die mir am Herzen liegen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.