Nachrichtenüberblick zum Frühstück – Pfarrei neuen Typs, Stolpersteine Elz, Sicherheitsgefühl Limburg

+++Pfarrerei neuen Typs+++Stolpersteine Elz+++Sicherheitsgefühl Limburg

Was berichten die Zeitungen über die Region? Hier eine kleine Zusammenfassung zum Frühstück mit den Links zu den entsprechenden Artikeln.

Pfarrerei neuen Typs

Villmarer Vertreter der Kirchengemeinde möchten aus dem Prozess zur Gründung einer Pfarrei neuen Typs aussteigen. Der Zwist ist nicht neu, welcher zu diesem Schritt führte. Die Pfarreien Villmar, Brechen und Runkel sollen zusammen zu einer Pfarrei neuen Typs werden. Streit entbrannte darüber, in welchem Ort zukünftig die Pfarrkirche, das zentrale Pfarrbüro sowie die Dienstwohnung des Pfarrers sein soll. Lange sah es nach Villmar aus. Doch Ende 2016 schwenkte die Meinung aus Kostengründen hin zu Brechen. Das schmeckte den Villmarern gar nicht. Würde sich Villmar wirklich dem Prozess verschließen, würde die Mitbestimmung verloren gehen. Die Pfarrei des neuen Typs wird gegründet werden und die alte Pfarrei Villmar gehört dazu. Via NNP.

Im Bistumsbezirk Limburg sollen in den kommenden Jahren sieben Pfarreien des neuen Typs entstehen. Eine Übersicht zur Aufteilung sowie die Idee und der bisherige Prozess dahinter findet sich heute ebenfalls in der NNP. Bis 2020 sollen alle Prozesse abgeschlossen sein.

Stolpersteine Elz

In Elz und Limburg wurden gestern Stolpersteine gegen das Vergessen verlegt. Für die Verlegung in Elz ist heute der Artikel in der Zeitung. In der Mühlgasse wurden zwei Steine für die Töchter Ellendmann verlegt, in der Augustastraße für das Ehepaar Rosenthal. Diese beiden Familien wurden aufgrund ihres jüdischen Glaubens zu NS-Opfern. In der Pfortenstraße vor dem Haus Löhr wurde ein Stein für Josef Abel verlegt, der aufgrund seiner politischen Gesinnung verfolgt wurde. Und im Offheimer Weg wurde ein Stein für Georg Eufinger verlegt, der einfältig war. Via NNP.

Sicherheitsgefühl Limburg

Nachdem die Tage eine allgemeine Übersicht veröffentlicht wurde, wie sicher sich die Bürger in Limburg fühlen, gibt es heute nochmal eine detailliertere Auswertung der Befragung. Demnach haben die Dietkirchener am wenigsten Angst und am meisten sorgen sich die Staffeler Bürger.
Für die Umfrage wurden 5036 Bögen ausgewertet. 75 Prozent kamen über die schriftliche Umfrage in den Haushalten zusammen und der Rest über das Internet sowie Befragungen auf der Straße. Via NNP und Mittelhessen.

Weitere Themen

Weitere Themen in der NNP sind: Die Gemeinde Hünfelden hat ihre besten Athleten geehrt. Der Kindertag des Altstadtkreises Limburg findet nicht nächste Woche statt, sondern wird auf Ende August geschoben. Zum Flohmarkt in Oberbrechen verzeichneten die Organisatoren ein Anmelderekord, allerdings fehlten die Besucher. Der frühere Bürgermeister Hermann Roth von Montabaur war „Der Nassauer Preuße“.
Weitere Themen bei Mittelhessen sind: In Weilburg gibt es eine besondere Fachkraft, die vor Ort an den Schulen bei Problemen der Flüchtlingskinder hilft. Die Arfurter putzen ihre Dorfmitte heraus.

Die Artikel vom Weilburger Tageblatt/ Mittelhessen sowie der Rhein-Zeitung liegen hinter einer Bezahlschranke, dennoch möchte ich diese nicht unbeachtet lassen. Die Nassauische Neue Presse stellt über den Tag verschiedene Artikel online. Ich kann nur diese verlinken, welche bereits am Morgen online sind. Auf andere Themen weise ich hin.

Ihr informiert Euch regelmäßig bei mir über die Nachrichten? Dann würde ich  mich über eure Unterstützung freuen.
Unterstütze mich auf Steady

Heike Lachnit

Ich bin freie Lokaljournalistin in der Region um Limburg. Auf HL-Journal schreibe ich über die Themen, die nicht immer in der Zeitung Platz haben oder die mir am Herzen liegen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.