Nachrichtenüberblick – Protest gegen Fällung der Platanen, Kein Alkoholverbot am Bahnhof, Golfer schauen nach Ennerich

Teilen erwünscht

+++Protest gegen Fällung der Platanen+++Kein Alkoholverbot am Bahnhof+++Golfer schauen nach Ennerich+++

Was passiert in der Region? Eine kleine Zusammenfassung aus den tagesaktuellen Zeitungen. Einige Artikel von Rhein-Zeitung und Mittelhessen befinden sich hinter einer Bezahlschranke. Die NNP hat am frühen Morgen noch nicht die drei Artikel des Tages online. Sind sie online, verlinke ich sie nach.

Protest gegen Fällung der Platanen

Was aus den Platanen auf dem Neumarkt Limburg wird, ist noch völlig offen. Aber alleine der Gedanke daran, sie eventuell zu fällen und durch andere Bäume zu ersetzen, sorgt für Protest. 80 Aktive der Bürgerinitiative „Laudato Si“ haben am Montagabend vor der Stadtverordnetensitzung am Limburger Rathaus gegen die drohende Fällung von 20 Platanen protestiert. Die Grünen hatten einen Antrag gestellt, dass die Platanen stehen bleiben und in Zukunft so beschnitten werden, dass sie ein schattenspendendes Blätterdach ausbilden. Bürgermeister Marius Hahn (SPD) verwies jedoch darauf, dass die Bäume so beschnitten werden, damit es eine freie Sichtachse gibt. Zudem sei die Anpflanzung neuer, junger Bäume besser für die Klimabilanz als der Erhalt der alten Bäume. Via Nassauische Neue Presse

Kein Alkoholverbot am Bahnhof

Der Bahnhof Limburg zählt bei der Bevölkerung zu den Angsträumen aufgrund von Alkohol- und Drogenkonsum. Die CDU reichte in die Stadtverordnetenversammlung den Antrag ein, um den Bahnhof eine Alkoholverbotszone einzurichten. Nach derzeitiger Rechtslage ist ein solches Alkoholverbot vor Gericht anfechtbar, weshalb die CDU-Fraktion von der Stadt möchte, dass diese bei der Landesregierung dafür werben, rechtliche Handlungsräume zu schaffen. Die Linken sehen dadurch nur eine Verlagerung des Problems und keine Lösung. Auch die FDP, Grünen und SPD halten nichts von einer Verbotszone. Dies sei der falsche Weg. Vielmehr muss über andere Lösungen nachgedacht werden. Mit dem Thema setzt sich jetzt der Sozialausschuss auseinander. Via Mittelhessen

Golfer schauen nach Ennerich

Schon seit einiges Zeit sucht der Golfclub Eschhofen eine Fläche für einen Golfplatz. Nun wurde eine Fläche in Ennerich ins Auge gefasst. Vorverträge mit dem Landwirt seien bereits geschlossen. Es gibt einen Vorvertrag für den Verkauf von drei Hektar Ackerfläche. Ob dieser zustande kommt, hängt aber auch davon ab, ob der Golfclub eine behördliche Genehmigung für einen Golfplatz erhält. Es handelt sich um eine landwirtschaftlich genutzte Fläche vor dem Ennericher Waldfriedhof. Der Golfclub selbst äußert sich nicht. Als Pläne bekannt wurden, dass der Golfclub ins Schierlinger Feld möchte, gab es erheblichen Widerstand. Diesmal möchte der Verein mit seinen Plänen nicht so früh an die Öffentlichkeit. Via Nassauische Neue Presse

Auf Facebook kritisiert Bürgermeisterkandidat Christoph Bayer die Pläne. Ein privat geführter Golfplatz bringe nichts für Tourismus und Stadtkasse. Der Platz bestünde aus Monokulturen und somit entgegen den Plänen für Umwelt und Blühwiesen. Und es würde wertvolles Ackerland verschenkt. Zudem finde er es nicht gut, wenn zwischen zwei Friedhöfen Golf gespielt wird.

Weitere Nachrichten

Mittelhessen: Grillen geht auch ohne Fleisch bewies der vhs-Kurs „Vegan grillen“. Weilmünster gründet mit anderen Kommunen einen Holzvermarktungsgesellschaft und geht damit zukünftig eigene Wege.

Rhein-Zeitung: Für ihr Beleuchtungskonzept in der Limburger Pallotinerkirche erhielt Sarah Textor einen Design-Preis. Eine Reaktivierung der Aartalbahn steht weiterhin zur Diskussion.


 


Teilen erwünscht

Heike Lachnit

Ich bin freie Lokaljournalistin in der Region um Limburg. Auf HL-Journal schreibe ich über die Themen, die nicht immer in der Zeitung Platz haben oder die mir am Herzen liegen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.