Nachrichtenüberblick- Prozess Kinderpornografie, Viele Nationen in Limburg, Kreppelverkauf für einen guten Zweck

Teilen erwünscht

+++Prozess Kinderpornografie+++Viele Nationen in Limburg+++Kreppelverlauf für einen guten Zweck+++

Was passiert in der Region? Eine kleine Zusammenfassung aus den tagesaktuellen Zeitungen. Einige Artikel von Rhein-Zeitung und Mittelhessen befinden sich hinter einer Bezahlschranke. Die NNP hat am frühen Morgen noch nicht die drei Artikel des Tages online. Sind sie online, verlinke ich sie nach.

Prozess Kinderpornografie

Sieben Monate dauerte der Prozess zur „Elysium“ -Kinderpornografie-Plattform im Darknet. Am Donnerstag soll das Urteil am Limburger Gericht fallen. Abenteuerlich waren teilweise die Aussagen der Angeklagten, darunter ein Familienvater aus Bad Camberg. Für das Betreiben der Plattform und dem Vertreiben von kinderpronografischen Material droht ihm eine Freiheitsstrafe von über sieben Jahren. Die Angeklagte zeigten sich teilweise reuig, behaupteten aber weiterhin, nicht gewusst zu haben, welche Auswirkung ihr Tun habe. Laut den Anwälten hätten die Angeklagten in einer Scheinwelt gelebt. Via Nassauische Neue Presse und Rhein-Zeitung

Viele Nationen in Limburg

120 Nationen finden sich in Limburg. Zwei Drittel der ausländischen Bevölkerung beschränkt sich auf zehn Nationen. Diese Zahlen legte das Integrationskonzept der Stadt Limburg vor. Somit hat fast jeder 3. Einwohner von Limburg einen ausländischen Pass. Insgesamt ist der Anteil an Menschen mit einem ausländischen Pass oder mit Migrationshintergrund bei 32,4 Prozent. Die meisten sind türkischer Nationalität mit 19 Prozent, gefolgt von den Bulgaren mit zehn Prozent und den Syriern mit neun Prozent. Den höchsten Ausländeranteil mit 25,9 Prozent hat Staffel, den kleinsten mit 8,9 Prozent Eschhofen. Die Stadt zeigt sich weltoffen und tolerant und möchte die Anzahl der Bewerber mit Migrationshintergrund erhöhen. Via Nassauische Neue Presse (nicht online)

Kreppelverkauf für einen guten Zweck

In Obertiefenbach ist es inzwischen Tradition, dass das Prinzenpaar am Faschingssamstag zusammen mit der Bäckerei Jung Kreppel verkauft für einen guten Zweck. In diesem Jahr geht der Erlös an den Verein ELA, die Europäische Vereinigung gegen Leukodystrophie. Dies ist eine genetische Stoffwechselerkrankung, bei der die weiße Substanz des Nervensystems fortschreitend degeneriert. Dies führt zu neurologischen und motorischen Einschränkungen. In Schupbach lebt der kleine Finn (6), der an einer Form der Leukodystrophie erkrankt ist. Seine Familie engagiert sich bei ELA und sie werden beim Kreppelverkauf mit anwesend sein. Via Nassauische Neue Presse (nicht online)

Weitere Themen

NNP: Vor allem die Niederländer zieht es nach Limburg, so eine Auswertung der IHK Limburg- jeder dritte Gast sei ein Holländer. Die Stadtverordneten von Bad Camberg möchten, dass die Rufnamen „Atzelschule“ und „Regenbogenschule“ offiziell werden. Zudem haben die Stadtverordneten beschlossen, dass eine neue Kita in Eigenregie in Erbach gebaut wird. Limburger Rockband spendet für die Seenotrettung. Aus Berlin gibt es 300.000 Euro für ein Verkehrsleitsystem in Limburg. Die Feuerwehr in Hintermeilingen hat mit neuer Technik aufgerüstet. Nach langen Diskussionen wurde eine Gewerbefläche in Ennerich verkauft.

Mittelhessen: Der Verein zum Erhalt der Klosterruine in Beselich gibt auf, ein Grund ist mit der anhaltende Mitgliederschwund. Der Autohof Merenberg zieht erste Bilanz.

Rhein-Zeitung: Ab Freitag gibt es wieder einen direkten Fußweg von der Diezer Innenstadt zum Guckenberg.


 


Teilen erwünscht

Heike Lachnit

Ich bin freie Lokaljournalistin in der Region um Limburg. Auf HL-Journal schreibe ich über die Themen, die nicht immer in der Zeitung Platz haben oder die mir am Herzen liegen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.