Nachrichtenüberblick zum Frühstück – Streiks,

Streik in Krankenhaus und psychiatrischen Klinik +++Gemeinderat zurückgetreten in Hundsangen +++Kreistag

Was berichten die Zeitungen über die Region? Hier eine kleine Zusammenfassung zum Frühstück mit den Links zu den entsprechenden Artikeln. Die Artikel vom Weilburger Tageblatt liegen hinter einer Bezahlschranke, dennoch möchte ich diese nicht unbeachtet lassen. Die Nassauische Neue Presse stellt über den Tag verschiedene Artikel online. Ich kann nur diese verlinken, welche bereits am Morgen online sind. Auf andere Themen weise ich hin.

Streik im öffentlichen Dienst

Seit Dienstag sind Beschäftigte des öffentlichen Dienstes von der Gewerkschaft Ver.di dazu aufgerufen, ihre Arbeit niederzulegen. Heute könnte dies am Krankenhaus in Limburg sowie der psychiatrischen Klinik in Hadamar sowie bei der Arbeiterwohlfahrt (AWO) in Hadamar geschehen. Anbei eine Zusammenfassung vom WT.

Rücktritt Gemeinderat in Hundsangen

Bereits am Montag wurde in der NNP darüber berichtet, dass der Gemeinderat zurückgetreten ist. Nun fragte die Redakteurin Katja Mielcarek nochmal beim Bürgermeister Alois Fein und beim Gemeinderatsmitglied Frank Göbel nach, was dahinter steckt. „Alle gegen den Bürgermeister“ gibt beide Seiten wieder. Bewegung wird es da nicht mehr geben, denn die Fronten scheinen verhärtet.

Kreistag am Freitag

Am Freitag setzt sich der Kreistag zusammen und verschiedene Themen stehen auf der Tagesordnung. Zum einen geht es darum, ob es zu einer Minderheitsbeteiligung der Lahn-Dill-Kliniken am Weilburger Krankenhaus kommt. Mit diesem Thema befasst sich das WT. Weitere Themen auf der Tagesordnung sind: Verzicht von Glyphosat in der Landwirtschaft, Einführung einer Limburg-Weilburg-Card, Stärkung und Ausbau des Mobilitätsangebotes, Gründung eines medizinischen Versorgungszentrums in Limburg (Antrag CDU/ SPD), Masterplan Radverkehr (Antrag FW/ Linke), Gelbe Tonne statt gelber Sack (FDP-Antrag) und Trinkwasserqualität im Kreis (Anfrage Grüne).

Weitere Themen

Weitere Themen in der NNP sind die Namen der verschiedenen Schulen im Landkreis: „Büffeln in ihrem Namen“. Über Crowdfunding konnte Mirko Bader aus Aumenau ein eigenes Spiel entwickeln, welches im Sommer auf den Markt kommt. Die Geschichte dahinter gibt es hier zu lesen. Ein Ostfriese hat sich während seiner Grundausbildung in Limburg verliebt und verbringt noch heute gerne seine Urlaube in der Stadt. In Frickhofen beschwert sich der Verschönerungsverein, dass niemand beim sauberhaften Frühjahrsputz mitmacht, zu dem eingeladen wurde. Würges wird in diesem Jahr 1250 Jahre alt und es gibt heute einen Einblick in die Zeit der Reformation.

 

Heike Lachnit

Ich bin freie Lokaljournalistin in der Region um Limburg. Auf HL-Journal schreibe ich über die Themen, die nicht immer in der Zeitung Platz haben oder die mir am Herzen liegen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.