Nachrichtenüberblick – Überprüfung Standorte Messstellen, Satzungen zur Altstadtsanierung, Problemstraßen Hadamar

+++Überprüfung Standorte Messstellen+++Satzungen zur Altstadtsanierung+++Problemstraßen Hadamar+++

Was passiert in der Region? Eine kleine Zusammenfassung aus den tagesaktuellen Zeitungen. Einige Artikel von Rhein-Zeitung und Mittelhessen befinden sich hinter einer Bezahlschranke. Die NNP hat am frühen Morgen noch nicht die drei Artikel des Tages online. Sind sie online, verlinke ich sie nach.

Überprüfung Standorte Messstellen

Bürgermeister Dr. Marius Hahn (SPD) wand sich mit einem Schreiben an das Bundesumweltministerium mit der Bitte um Überprüfung der Standorte der Messstellen und Passivsammler für Stickstoffdioxid in Limburg. Nun erhielt er die Antwort, dass die Standorte überprüft werden. Dabei überprüft des Bundesumweltministerium die Standorte, an denen die Messwerte für Stickstoffdioxid überschritten werden. Dies ist an der Schiede der Fall. Im Frühjahr 2019 soll diese Überprüfung geschehen. Hahn hofft, dass damit die Diskussionen um die Standorte ein Ende nimmt. Via Nassauische Neue Presse (nicht online) und Rhein-Zeitung

Satzungen zur Altstadtsanierung

In Limburg gibt es Streit um die Kostenbeteiligung der Bürger an der Altstadtsanierung. 1972 wurden dazu Satzungen beschlossen, welche jetzt nicht mehr auffindbar sind und weshalb die Stadt Limburg am Gericht unterlag. Bürger hatten gegen die Kostenbeteiligung geklagt. Nun haben die Stadtverordneten beschlossen, in Berufung zu gehen. Gleichzeitig haben sie mehrheitlich die Satzungen aus 1972 nochmal beschlossen. Nun muss der Verwaltungsgerichtshof Kassel entscheiden, ob die Bürger ihr Geld doch nicht zurück bekommen. Via Nassauische Neue Presse (nicht online)

Problemstraßen Hadamar

Am Montagabend gab es eine Bürgerversammlung zu der Straßenproblematik in der Innenstadt Hadamars. Bürgermeister Michael Ruoff (CDU) lud dazu ein und 75 Bürger folgten der Einladung. Die Situation in der Borngasse, am Melanderplatz und in der Brückenstraße verschlechterten sich stetig und es müsse sich endlich etwas tun. Das Ordnungsamt müsse härter durchgreifen, forderten die Anwesenden. Überall Müll, Hundekot und Falschparker sowie ein schlechtes Klientel in den Mietwohnungen führten zu den schlechten Zuständen. Manch einer sprach von einer „rechtsfreien Zone“ in den Abendstunden. Lösungen hatte der Bürgermeister keine parat, er wolle erstmal Informationen sammeln. Via Nassauische Neue Presse (nicht online)

Weitere Themen

NNP: Der ehemalige Bischof Franz Kamphaus feiert sein Diamantenes Priesterjubiläum und sieht die Kirche am Boden. Stefan Muth (CDU) wurde einstimmig zum neuen Stadtverordnetenvorsteher gewählt. Die Elzer  Gemeindevertreter möchten handeln und die Ortsdurchfahrt von Malmeneich für Fußgänger sicherer gestalten. Ebenfalls in Elz sollten die Straßenbeiträge Thema sein, wurden aber überraschend von der Tagesordnung genommen. Die Senioren Union diskutierte in Schadeck darüber, ob Dorfläden eine Lösung auf dem Lande sein könnten. Der Ortsbeirat Dehrn wünscht sich zusätzliches Bauland. Klaus Lüttkefedder führt die CDU-Liste zur Kommunalwahl in Wallmerod an.

Mittelhessen: 149 Briten leben im Landkreis. Welche Auswirkungen hat der Brexit auf sie? In Löhnberg wurde ein Wörterbuch für Sudetendeutsche vorgestellt.


 

Heike Lachnit

Ich bin freie Lokaljournalistin in der Region um Limburg. Auf HL-Journal schreibe ich über die Themen, die nicht immer in der Zeitung Platz haben oder die mir am Herzen liegen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.