Ostereierschießen für das Hospiz in Hadamar – SC Diana Niederhadamar

Als die Niederhadamarer Schützen Mitte Februar in der Zeitung lasen, dass der Schützenverein Limburg das Ostereierschießen aufgrund eines Felsabsturzes absagen muss, war für sie innerhalb kürzester Zeit klar, dass sie einspringen wollen. Am Freitag, 16. März darf für die kommenden 14 Tage um Ostereier geschossen werden.

Schweren Herzens musste der Schützenverein Limburg das 27. Ostereierschießen für die Lebenshilfe Limburg/ Diez absagen. Durch einen Felssturz auf das Gelände des Schützenvereins ist die Sicherheit der Besucher nicht mehr gewährleistet.
Als die Schützen vom Schützenclub Niederhadamar über diese Misere lasen, war ihnen recht schnell klar, dass sie einspringen möchten. „Wir sprachen im Vorstand darüber und waren uns einig, auszuhelfen“, so der 2. Vorsitzende Michael Braun. Am Donnerstag, 15.Februar war der Artikel in der NNP, am 16.Februar hatte der SC Diana Niederhadamar Jahreshauptversammlung und stellte seinen Mitgliedern die Idee vor. Diese stimmten ihrem Vorstand zu, dass Ostereierschießen auszurichten. „In einer Hauruck-Aktion haben wir das Schießen aus dem Boden gestampft“, so der Vorsitzende Christof Braun.

3.600 Eier

Es geht ja nicht nur darum, die Scheiben vorrätig zu haben sowie die Ostereier. Ein Terminplan musste erstellt werden und die Leute müssen gefunden werden. „Pro Termin benötigen wir 16 Leute auf dem Schießstand zur Standaufsicht“, so der Vorsitzende. Die Scheiben haben die dem Limburger Schützenverein abgekauft und fürs erste wurden 3.600 Eier bestellt.
Innerhalb weniger Tage wurde dieses Event organisiert. Die Niederhadamarer baten Bürgermeister Michael Ruoff, die Schirmherrschaft zu übernehmen und der Erlös geht an das Hospiz Anavena in Hadamar. „Ich finde es große Klasse, dass der Schützenclub Diana einspringt“, freut sich Ruoff. Das Ostereierschießen sei inzwischen ein weit über die Region hinaus bekanntes sportliches Ereignis für Jedermann, welches gleichzeitig hilft.

Weitere Felsabsturz

Andreas Göbel, Vorsitzender vom Schützenverein Limburg, freut sich, dass die Mannebacher dieses Schießen durchführen. Er glaubt jedoch nicht, dass viele Leute von Limburg nach Niederhadamar kommen, da diese immer zu Fuß oder mit dem Rad zum Schießen kamen. Göbel berichtete, dass weitere Felsen abgebrochen sind und auf das Gelände stürzten, so dass die Entscheidung absolut richtig war. Damit durch die Stadt die Felsbrocken weggeräumt werden können, müssen die Schützen ihren Lagerschuppen abreißen, damit die Fahrzeuge auf das Gelände kommen können.
Göbel macht sich große Gedanken, denn durch das Ostereierschießen wurde nicht nur jedes Jahr eine große Spende an die Lebenshilfe gespendet, sondern durch die Einnahmen in der Wirtschaft wurde auch viel Geld für den Verein erwirtschaftet, welches in diesem Jahr dann fehlt. Doch nicht nur die Schützenkameraden stehen den Limburgern beiseite. Der Schützenverein Limburg wollte seine Maiwanderung absagen, weil hinterher am Schützenhaus kein Ausklang hätte stattfinden können. Der Hockeyclub hat dem Schützenverein angeboten, dass dieser für seine Maiwanderung ihre Grillhütte nutzen darf.

Termine für das Ostereierschießen in Niederhadamar

Für 2 Euro können fünf Schuss mit dem Luftgewehr abgegeben werden. Für Kinder bis 12 Jahre besteht die Möglichkeit des Lichtgewehrschießens. Ab 20 Ringe gibt es ein Osterei, ab 25 Ringen zwei, an 30 Ringe drei, ab 35 Ringe vier, ab 40 Ringe fünf und ab 45 Ringe sechs Ostereier. Die Eröffnung des Ostereierschießens findet am Freitag, 16. März um 18 Uhr statt. An folgenden Terminen kann geschossen werden: Samstag, 17.März von 13 bis 18 Uhr, Sonntag, 18.März von 10 bis 15 Uhr, Freitag, 23. März von 18 bis 22 Uhr, Samstag, 24. März von 13 bis 18 Uhr, Sonntag, 25. März von 10 bis 15 Uhr, Donnerstag, 29.März von 18 bis 22 Uhr sowie am Karfreitag, 30.März von 10 bis 17 Uhr. Für Speisen und Getränke ist gesorgt. Alle sind recht herzlich eingeladen.
Vereine, Firmen und größere Gruppen können sich gerne anmelden unter kontakt@sc-diana-niederhadamar.de

Heike Lachnit

Ich bin freie Lokaljournalistin in der Region um Limburg. Auf HL-Journal schreibe ich über die Themen, die nicht immer in der Zeitung Platz haben oder die mir am Herzen liegen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.