Peter Orloff und der Schwarzmeer Kosaken-Chor am 20. Januar Stadthalle Limburg

Teilen erwünscht

Zum ersten Mal singen Peter Orloff und der Schwarzmeer Kosaken-Chor in Begleitung des Plovdiv Symphonic Orchestra die beliebtesten Kosakenlieder und Weltklassiker in der Stadthalle Limburg. Damit wird ein lang ersehnter musikalischer Traum von Peter Orloff endlich wahr.

Er präsentiert seinem Publikum als besonderes Highlight seiner Jubiläumstournee ein grandioses Konzert mit seinem weltberühmten Chor und Symphonie-Orchester.

Festliche Gala-Konzert

Das festliche Gala-Konzert des berühmten Schwarzmeer Kosaken-Chores unter der musikalischen Gesamtleitung und persönlichen Mitwirkung von Peter Orloff, der einst als jüngster Sänger aller Kosakenchöre der Welt – damals übrigens gemeinsam mit Ivan Rebroff – im Schwarzmeer Kosaken-Chor seine legendäre  Karriere begründete und inzwischen sein 60-jähriges Bühnen-Jubiläum feiert, findet am 20. Januar 2020 in der Stadthalle in Limburg statt.

Warum gerade Limburg? Diese Stadt lebt das multireligiöse Leben und den ökumenischen Gedanken,  den  auch Peter Orloff mit  seinen Liedern und Worten in seinen Konzerten immer wieder ins Bewusstsein ruft.

Aus dem kleinen Jungen mit der schon damals aufsehenerregenden Stimme wurde die Schlagerlegende Peter Orloff, der „König der Hitparaden“ mit 19 eigenen Charts-Notierungen und zahlreichen Goldenen Schallplatten – u.a. als Sänger für „Ein Mädchen für immer“ und die „Königin der Nacht“, als Textdichter für Bernd Clüver‘s „Junge mit der Mundharmonika“ und als Komponist für  „Du“,  Peter Maffay‘s bis heute größten Hit, den inzwischen auch Helene Fischer singt ebenso wie Andrea Berg den von Peter Orloff komponierten und getexteten  Millionen-Hit „Der kleine Prinz“. Außer Peter Maffay und Bernd Clüver produzierte u.a. er auch Heino, Freddy Quinn und Julio Iglesias. Von den 40 Künstler(inne)n mit den meisten Auftritten in der legendären  ZDF Hitparade hat Peter Orloff  als Sänger die zweitbeste Wiederplatzierungsquote in der Geschichte der Sendung.

Ganz Deutschland fieberte mit, als Peter Orloff im Dschungelcamp 2019 ins Finale kam und zum Dschungelprinzen und Publikumsliebling wurde. Unvergessen sein Balanceakt in schwindelnder Höhe und sein liebevoller Umgang mit Schlangen und Krokodilen. „Besser als Crocodile Dundee“ und „Chuck Norris des Dschungels“ titelt die Presse und für Deutschlands größte Tageszeitung ist Peter Orloff  der „Dschungelkönig der Herzen“. Bei seiner Rückkehr ist sein Tophit aus dem Jahre 1971 „Ein Mädchen für immer“ in der 2019 er Version bereits auf Platz 7 der deutschen  i Tunes-Schlagercharts. Von seiner Gage spendet er eine Schule für Indianerkinder in Argentinien – bereits seine zweite Schule für die Stiftung „Fly & Help“, deren Kuratoriumsmitglied er ist. Im Juni 2019 stürmt seine CD „Teure Heimat“ mit dem Schwarzmeer Kosaken Chor auf Platz 2 der offiziellen deutschen Verkaufscharts volkstümliche Musik hinter Santiano und vor Andreas Gabalier  – 52 Jahre nach seiner ersten Top-Platzierung in den Hitparaden, ebenfalls auf Platz 2  damals noch hinter Peter Alexander und vor Manuela und – den Beatles!

Beeindruckende Pressestimmen von damals bis heute dokumentieren die Ausnahmestellung, die der einem berühmten russischen Adelsgeschlecht entstammende Peter Orloff selber als Solist des Schwarzmeer Kosaken-Chores innehat. Begeisternde Fernsehauftritte vor einem Millionenpublikum und zahlreiche Goldene Schallplatten und CDs unterstreichen den Ruf des Schwarzmeer Kosaken-Chores als herausragendes Kosakenensemble unserer Zeit. Die Zuschauer können sich auf ein ebenso faszinierendes wie berührendes Konzertereignis freuen, das die Presse als „Orloff’s Wunderchor“ mit „Stimmen so schön und groß wie Russland“ feiert.

Im Schwarzmeer Kosaken-Chor konzertieren unter der Leitung von Peter Orloff  hochdekorierte ukrainische und russische Sänger der absoluten Weltklasse in herzlichem Einvernehmen – atemberaubende Tenöre, abgrundtiefe Bässe und als besonderes Highlight eine absolute Weltrarität, ein männlicher Sopran von der Kiewer Oper. Stimmwunder oder Wunderstimmen – beides stimmt!  Dem Ensemble gehören auch drei der weltbesten russischen Instrumental-Virtuosen an. Sie haben Ivan Rebroff bis zu dessen Tod begleitet und sind nun quasi  dessen musikalisches Vermächtnis an seinen einstigen Weggefährten und  Freund Peter Orloff.

Erstmals begleitet bei diesem Konzert werden Peter Orloff & der Schwarzmeerkosaken Chor vom renommierten Plovdiv Symphonic Orchestra unter der Leitung des international gefeierten Dirigenten Nayden Todorov. Das Plovdiv Symphonic Orchestra wurde im Jahr 1997 gegründet und kann mittlerweile auf über 800 Live-Auftritte allein in Europa zurückblicken. Der Schwerpunkt des Repertoires liegt dabei auf Arien bekannter Opern wie beispielsweise aus “Aida“, “Nabucco“, “Tosca“, “Carmen“ und “La Traviata“ oder auch aus Operetten wie “Der Zigeunerbaron“. Seit geraumer Zeit verbinden das Plovdiv Symphonic Orchestra ihre Opern – Symphonietätigkeit mit populärer Popmusik. Ihre besondere Qualität zeigte sich bei den Zusammenarbeit mit namhaften Künstlern wie z.B. dem berühmten Solisten Roger Hodgson (ehemals Supertramp) und Anastacia und jetzt mit Peter Orloff und seinem Schwarzmeer Kosaken Chor.

Dank dieser nahezu einzigartigen Besetzung ist Peter Orloff in der Lage, ein Konzertereignis von überwältigender Klangkraft zu präsentieren mit Werken wie dem „Gefangenenchor“, „Schwanensee“, „Leise flehen meine Lieder“ und dem Paradesolo aller großen Tenöre –  „Nessun dorma“. Herzstück des festlichen Konzerts sind natürlich auch die schönsten Kostbarkeiten aus dem reichen Schatz der russischen Musikliteratur wie die weltberühmten „Abendglocken“ „Die zwölf Räuber“, „Ich bete an die Macht der Liebe“, „Stenka Rasin“, „Das einsame Glöckchen“, „Kalinka“ und – auf vielfachen Wunsch – „Das Wolgalied“.

„Petersburger Nächte“ ist eine musikalische Reise in die festliche Metropole des alten Russland, die Stadt von Peters Orloff’s Vorfahren mit Romanzen, Geschichten und Balladen von überwältigender Ausdruckskraft, tiefer Melancholie und überschäumendem Temperament. Heldentaten, Ruhm und Größe vergangener Tage erstrahlen neu in hellem Glanz und rufen Sehnsüchte und Erinnerungen wach – ein wahres Feuerwerk der Emotionen.

Peter Orloff freut sich dabei ganz besonders auf ein Wiedersehen mit den Menschen in Limburg, die Gelegenheit haben werden, ihn mit seinem Elite-Ensemble, das als Königsklasse seines Genres gilt, live zu erleben und verspricht den Zuschauern schon heute einen unvergesslichen Abend.

 


Teilen erwünscht

Heike Lachnit

Ich bin freie Lokaljournalistin in der Region um Limburg. Auf HL-Journal schreibe ich über die Themen, die nicht immer in der Zeitung Platz haben oder die mir am Herzen liegen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.