PM Bündnis 90/ Die Grünen – Schutzmasken für die Bürger

Teilen erwünscht

Während sich die Bündnis 90/ Die Grünen OV Hadamar/ Dornburg darüber freuen, dass die Stadt Schutzmasken für die Bevölkerung besorgen möchte, fordert der OV Bad Camberg dies an. 

Eine Maskenpflicht für Hessen gibt es noch nicht. Dennoch empfehlen die Politiker dringlich, in Geschäften sowie im Nahverkehr Schutzmasken zu tragen. Der Magistrat Hadamar hat bereits für die Bevölkerung Schutzmasken besorgt.

5,6 Schutzmasken pro Hadamarer Bürger

Der Magistrat der Stadt Hadamar hat vergangenen Donnerstag 71.000 Schutzmasken vom Landkreis für die Stadt und ihre Ortsteile angeschafft. Dies hat der Hadamarer Bündnis 90/Ddie Grünen Ortsverband aus der Verwaltung erfahren. Der Magistrat hat diese Schutzmasken gegen die weitere Verbreitung des Covid-19 Virus zu dessen Selbstkostenpreis von  39 Cent abgenommen. Der Kreis hatte eine Million Schutzmasken zur Verteilung an die Kommunen zugeteilt bekommen.

Für die Masken muss die Stadtkasse 27.690 Euro aufwenden, obwohl sie infolge der Kontaktsperre in der Infektionskrise alleine im Bereich der Kinderbetreuung Einnahmeausfälle in Höhe von fast 40.000 Euro zu schultern haben dürfte. Die Vorsitzende der Grünen in Hadamar, Sabine Hirler (Oberzeuzheim), begrüßt die Beschaffung der Masken und hofft, dass die Verwaltung deren kostenlose Verteilung an alle Haushalte „stemmen kann“. Die Zuteilung für den Kreis basiert darauf, dass jedem Haushalt in den nächsten vier Wochen drei Masken zugeteilt werden. In Hadamar bedeutet die Anschaffung, dass jedem der 12.545 Einwohner absolut 5,6 Masken zugeteilt werden.

GRÜNE beantragen kostenlose Schutzmasken für Bad Camberger Bürger

Der OV Bad Camberg hat in Anbetracht der Corona-Krise an die Stadt Bad Camberg einen Dringlichkeitsantrag zum Schutz der Bevölkerung gestellt. Der Antrag lautet: „Die Stadt Bad Camberg plant die zentrale Anschaffung und Ausgabe von Alltagsschutzmasken an die Bevölkerung der Stadt Bad Camberg. Dafür wird eine Ausgabe von 30.000 Euro vorgesehen.“

Die Coronakrise ist in vollem Gange. Ein Ende ist nicht abzusehen. Deshalb wäre es wünschenswert, wenn die Stadt weitere Maßnahmen zur Bewältigung der Krise ergreifen würde. Dr. Johannes Hanisch, Bürgermeister von Weilburg, geht hier mit gutem Bespiel voran und schlägt auf Facebook die zentrale Anschaffung und Ausgabe von Alltagsschutzmasken an die Bevölkerung der Stadt Weilburg vor wie: „ Die Stadt Weilburg plant die zentrale Anschaffung und Ausgabe von Alltagsschutzmasken an die Bevölkerung der Stadt Weilburg. Hierfür habe ich bei den politischen Gremien eine außerplanmäßige Ausgabe von 30.000€ beantragt und hoffe auf positive Entscheidung.“

Die Fraktion von Bündnis 90/ Die Grünen ist der Meinung, Bad Camberg sollte genau so verfahren wie Weilburg. „Uns ist die schwierige Haushaltslage der Stadt Bad Camberg bewusst, aber die Rettung von Menschenleben hat für uns Priorität vor finanziellen Erwägungen“, so Fraktionsvorsitzender Dieter Oelke.

 


Teilen erwünscht

Heike Lachnit

Ich bin freie Lokaljournalistin in der Region um Limburg. Auf HL-Journal schreibe ich über die Themen, die nicht immer in der Zeitung Platz haben oder die mir am Herzen liegen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.