PM Caritas – Erfolgreiche #StayathomeHero Kampagne

Teilen erwünscht

Die Online-Kampagne #StayathomeHero der Caritas-Gemeinschaftsstiftung im Bistum Limburg nimmt Fahrt auf: Martin Hinteregger rockt mit Quarantäne-Musik, Generalvikar Rösch kocht liebstes Pasta-Gericht.

Die Online-Kampagne #StayathomeHero ruft dazu auf, zuhause zu bleiben und andere dadurch zu schützen. Und vielleicht lassen sich sogar persönliche Rekorde brechen. Binnen weniger Tage posteten zahlreiche Nutzer sozialer Plattformen Videos oder Bilder, darunter bekannte Unterstützer wie der hessische Comedian Maddin Schneider, Kunstrad-Europameisterin Viola Brand und der Generalvikar des Bistums Limburg, Wolfgang Rösch. Bis jetzt unübertroffen bleibt jedoch der Beitrag von Eintracht Frankfurt-Spieler Martin Hinteregger, der sich mit Ziehharmonika und Star-Wars-Helm für den guten Zweck einsetzt.

Alle in der gleichen Situation

„Wir freuen uns über alle Beiträge von Einzelpersonen, Familien, Prominenten, Vereinen und Unternehmen, über viele positive Reaktionen und über die Berichterstattung online sowie von Radio- und Fernsehsendern“, sagt Sonja Peichl, Geschäftsführerin der Stiftung. „Die Idee spricht viele Menschen weit über das Bistum Limburg hinaus an, die sich darum bemühen, ihr Bestmögliches gegen die Verbreitung des Coronavirus zu tun.“ Durch die Online-Kampagne soll verstärkt darauf hingewiesen werden, dass alle derzeit die gleiche Situation durchleben.

Videos, Bilder und Posts geben einen spannenden und sehr persönlichen Einblick, wie andere die Zeit im Ausnahmezustand meistern. So funktioniert die Challenge: Unter dem Hashtag #StayathomeHero können Nutzer der Social Media-Plattformen Facebook, Twitter, Instagram und vielen weiteren selbstgedrehte Videos und Fotos posten,
die sie in ihrer häuslichen Situation oder sogar bei ihren Rekorden zeigen: Welche längst vergessenen Hobbys werden wieder aktiviert? Wie bleiben Sportler zuhause im Training? Wer hat das Home-Schooling optimiert? Wie kommunizieren Familien in diesen Zeiten mit den Großeltern?

In Sachen Kreativität sind den Teilnehmern keine Grenzen setzt. Wichtig ist jedoch, dass die Nutzer in ihren Beiträgen Freunde und Bekannte durch Verlinkung dazu nominieren, ebenfalls teilzunehmen. Auf diesem Weg kann sich die Kampagne weiterverbreiten, neue Unterstützer können gefunden und weitere Menschen in Zeiten des Coronavirus positiv gestimmt werden. „Die Helden werden auch belohnt“, verspricht Sonja Peichl. „Mit vielen Likes, mit unserem geteilten Interesse und natürlich mit der Gewissheit, sich in dieser außergewöhnlichen Zeit für die Gemeinschaft einzusetzen.“

Die Kampagne unterstützen

Wer sich über die Challenge #StayathomeHero informieren und diese unterstützen möchte, besucht am besten die Social Media-Kanäle der Stiftung und die Webseite
www.stayathomehero.info. Dort können diverse Logovarianten heruntergeladen werden. Jeder kann teilnehmen und seine Aktion in den sozialen Medien verbreiten. Weiterhin steht eine Facebook-Profilbildumrahmung zur Verfügung, um für noch mehr Sichtbarkeit der OnlineAktion zu sorgen.


Teilen erwünscht

Heike Lachnit

Ich bin freie Lokaljournalistin in der Region um Limburg. Auf HL-Journal schreibe ich über die Themen, die nicht immer in der Zeitung Platz haben oder die mir am Herzen liegen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.