PM FDP Limburg – Bäume in Limburg als Beitrag zum Umweltschutz

Teilen erwünscht

Um den Wald ist es schlecht bestellt. Die Dürre im letzten Sommer, welche sich in diesem Jahr fortsetzt, die Stürme und die Schädlinge richten Schäden in Milliardenhöhe an. 

Deutschlandweit wurden ungefähr 110.000 Hektar Wald zerstört und für die Wiederaufforstung müssen schätzungsweise 300 Millionen Bäume nachgepflanzt werden. Der Bestand des Waldes ist massiv bedroht. Auf Bundes- und Landesebene ist dies großes Thema.

Nicht nur reden, sondern handeln

Die schlimmen Schadenslagen im Wald erfordern aus Sicht der Freien Demokraten konkretes Handeln. Nicht Konferenzen, Arbeitskreise oder ähnliches sind gefragt. Es braucht praktische Maßnahmen, äußert sich FDP-Fraktionsvorsitzende Marion Schardt-Sauer. Wenn jede Kommune etwas tut, ganz praktisch und ohne große Masterpläne, ohne Gutachten – dann hilft dies aus unserer Sicht der CO-2 Bilanz am besten, am schnellsten, ist sie überzeugt. Vor diesem Hintergrund hat die FDP einen entsprechenden Antrag zur nächsten Sitzung des Limburger Stadtparlament eingebracht. Es liege am Magistrat hier schnell etwas auf den Weg zu bringen.
Daher hat die FDP einige Fragen an den Magistrat. Sie möchte wissen, wie viele Bäume auf Limburger Gemarkung oder auf des Bürgerhospitalfonds für Windkraftprojekte entnommen wurden und welche Ersatzpflanzungen es gab. Weiterhin soll der Magistrat aufzeigen, welche Möglichkeiten es zur Aufforstung auf Limburger Gemarkung gibt. Als drittes soll der Magistrat prüfen, ob eine Aktion wie „Ein Baum für ein Neugeborenes“ möglich ist und welcher Aufwand sowie welche Kosten dies mit sich bringen würde.
Für Marion Schardt-Sauer bedeutet dies Umweltschutz ganz praktisch vor Ort, denn für die CO-2 Bilanz sind Bäume am effektivsten. Neben großen Plänen und Förderprogrammen könnte die Kommune versuchen, mit gezielten Neupflanzungen effektiv etwas zur Verbesserung der CO 2 Bilanz zu tun. Wo geht dies? Was ist sinnvoll? Welche Interessen und Nutzungen sind damit in Einklang zu bringen? Dazu soll der Magistrat im Umweltausschuss berichten.
Zum Nachlesen empfehle ich auch mein Kommentar Einmal mehr nachdenken“, wo ich mich dazu äußere, ob jeder Baum gefällt werden muss.


Teilen erwünscht

Heike Lachnit

Ich bin freie Lokaljournalistin in der Region um Limburg. Auf HL-Journal schreibe ich über die Themen, die nicht immer in der Zeitung Platz haben oder die mir am Herzen liegen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.