PM Grüne Hadamar/ Dornburg – Neues Programm der Dienstagsgesellschaft

Teilen erwünscht

Nach einer Sommerpause, in welcher sich die Grünen politisch in Dornburg mit den Folgen der Rodung der Fläche für den Naturfriedhof auseinandersetzten, gibt es nun ein Herbstprogramm der grünen Dienstagsgesellschaft.

Noch bevor sich der Ortsverband Bündnis 90/ die Grünen Hadamar/ Dornburg gründeten, waren die Mitglieder bereits aktiv, um mit den Bürgern ins Gespräch zu kommen zu den verschiedenen Themen. Diese Treffen fanden als grüne Dienstagsgesellschaft statt und sollen nun im Herbst fortgeführt werden.

Öffentliches Geld, Physik des Klimawandels und Altwerden in Würde

Mit dem Geld, das im städtischen Haushalt zur Verfügung steht, beschäftigt sich am Dienstag, den 1. Oktober ab 19.30 Uhr im RathausCafé am Untermarkt 7 die Dienstagsgesellschaft der Hadamarer Grünen und lädt zum öffentlichen Gespräch ein. Während in den Organen der Stadt die Beratungen zum Doppelhaushalt 2020/2021 in vollem Gange sind, will der noch nicht im Stadtparlament vertretene Ortsverband einen Blick auf den Umgang mit den öffentlichen Mitteln werfen. Im vergangenen Jahr hatte die Stadt Hadamar rund 22 Millionen Euro (bei 23 Millionen Euro Einnahmen) ausgeben müssen, wies aber noch  15,6 Millionen Euro Bankschulden in ihrem Jahresabschluss aus. Wie hat sich das in diesem Jahr entwickelt und woher bekommt die Kommune ihre Steuern und sonstigen Einnahmen?

Weiter geht es am Dienstag, den 5. November 2019 mit einem Vortrag der an der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg im Fachbereich Maschinenbau unterrichtenden Prof. Stefanie Meilinger zur „Physik des Klimawandels“. Leugnerinnen der klimatischen Veränderung wie Alice Weidel oder von Storch (AfD) machen die Sonne dafür verantwortlich. Allerdings hat seit den 1980er Jahren die Sonnenaktivität abgenommen, während die globalen mittleren Temperaturen steil anstiegen. Verständliches Orientierungswissen soll helfen, sich ein eigenes Bild zu machen.

Am Dienstag, den 3. Dezember 2019 wird dann in Hadamar die Bundestagsabgeordnete Kordula Schulz-Asche zum Thema „Altwerden: Pflege & Würde“ erwartet. Sie wird im Hinblick auf Altenpflege ihr modernes sozialpolitisches Konzept erläutern. Vor dem Abend ist ein Besuch im AWO-Seniorenzentrum vorgesehen.

Seit kurzem hat der grüne Ortsverband eine eigene Website, auf dem alle Informationen nachgelesen werden können.


Teilen erwünscht

Heike Lachnit

Ich bin freie Lokaljournalistin in der Region um Limburg. Auf HL-Journal schreibe ich über die Themen, die nicht immer in der Zeitung Platz haben oder die mir am Herzen liegen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.