PM Grüne Hadamar – Photovoltaik in der Stadt

Teilen erwünscht

Die Parteien in Hadamar beginnen sich mit Photovoltaikanlagen im öffentlichen Bereich zu beschäftigen. Das ist prima und überfällig zugleich, so Bündnis 90/ Die Grünen Hadamar/ Dornburg.

Der Sprecher der WfH Johannes Müller meint, die SPD scheine den Druck der neuen GRÜNEN zu spüren und wolle jetzt auf den Zug aufspringen. Dies möchte der klimapolitische Sprecher Bernd Scholz nicht kommentieren. „Als klimapolitischer Sprecher von BÜNDNIS/DIE GRÜNEN, in Hadamar und Dornburg, möchte ich erklären, dass wir ein strukturiertes, planvolles Vorgehen bevorzugen“, so Scholz.

Es sei bekannt, dass sich der Ortsverband seit einiger Zeit dafür einsetzt, dass Hadamar, wie bereits mehr als die Hälfte aller anderen Kommunen Hessens, Mitglied der landesübergreifenden Klima Kommunen wird. Damit wird erreicht, dass Hadamar an einem Wissenstransfer und von Netzwerkstrukturen profitiert, die sicher und zielführend sein werden. Außerdem muss die Stadt auf ihre Finanzen schauen. Mitglieder der Klimakommunen erhalten eine Förderung bis zu 90 Prozent der anfallenden Kosten.

Daher bitten die Grünen alle Beteiligten: „Gehen sie geplant und strukturiert vor. Schritt für Schritt. Hadamar soll als erster Schritt endlich Klimakommune werden. Das wird auch die Photovoltaik zum richtigen und wichtigen Erfolg machen.“


Teilen erwünscht

Heike Lachnit

Ich bin freie Lokaljournalistin in der Region um Limburg. Auf HL-Journal schreibe ich über die Themen, die nicht immer in der Zeitung Platz haben oder die mir am Herzen liegen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.