PM Landkreis – Landesehrenbrief Rüdiger Urbanke sowie Curriculum gesetzliche Betreuer

Teilen erwünscht

Landesehrenbrief für Rüdiger Urbanke

Rüdiger Urbanke wurde für sein Engagement für Vereine und in der Kommunalpolitik mit dem Landesehrenbrief ausgezeichnet.

Landrat Michael Köberle hat Rüdiger Urbanke im Rathaus in Niederselters den Ehrenbrief des Landes Hessen überreicht. „Rüdiger Urbanke hat sich seit Jahrzehnten in mehreren Vereinen engagiert, war kommunalpolitisch sehr aktiv und hat den Landesehrenbrief daher mehr als verdient“, so Landrat Köberle in seiner Laudatio.

Von 1995 bis heute ist Rüdiger Urbanke im Vorstand des Geschichtsvereins Münster als Kassierer tätig – allein diese Funktion füllt er somit seit fast einem Vierteljahrhundert aus. Und von 1996 bis 2000 war er bei den Pferdefreunden König-Konrad Villmar stellvertretender Vorsitzender sowie von 2000 bis 2007 ebenfalls Kassierer. Außerdem unterstützt er seit seiner Gründung am 18. Januar 2013 den Förderverein des Turnvereins Münster 1902 e.V. als stellvertretender Vorsitzender.

„Doch auch auf dem kommunalpolitischen Parkett war Rüdiger Urbanke zu Hause“, sagte Michael Köberle. Urbanke wurde vom 1. April 1997 bis 31. März 2001 sowie vom 6. Juni 2001 bis zum 31. März 2006 in die Gemeindevertretung der Gemeinde Selters gewählt. Zudem war er vom 1. April 1981 bis 23. März 1984 sowie vom 1. April 1989 bis zum 31. März 2001 Mitglied des Ortsbeirates von Münster. „Das waren insgesamt rund neun Jahre in der Gemeindevertretung und eineinhalb Jahrzehnte im Ortsbeirat, in denen Rüdiger Urbanke die Interessen der Bürgerinnen und Bürger vertreten hat. Diese Daten belegen auf eindrucksvolle Weise, wie sehr er sich in den vergangenen Jahrzehnten für die Mitbürgerinnen und Mitbürger eingesetzt und sich somit den Landesehrenbrief verdient hat“, schloss Landrat Michael Köberle seine Ausführungen. Rüdiger Urbanke hatte am 30. Juli 2019 seinen 60. Geburtstag gefeiert.

Landesehrenbrief Landkreis Limburg Weilburg
Schwiegersohn Manuel Kapp, Matthias Fink (Vorsitzender Geschichtsverein Münster), Tochter Martina Kapp, Ehefrau Astrid Urbanke, Landrat Michael Köberle, Rüdiger Urbanke, der Selterser Bürgermeister Bernd Hartmann, Schwiegertochter Janina Urbanke und Sohn Michael Urbanke (von links) bei der Feierstunde zur Überreichung des Landesehrenbriefs an Rüdiger Urbanke.

Curriculum zur Schulung ehrenamtlicher Betreuer

Mit dem Konzept „Hessisches Curriculum zur Schulung ehrenamtlicher gesetzlicher Betreuerinnen und Betreuer“ haben das Hessische Sozialministerium und die Landesarbeitsgemeinschaft Betreuungsvereine Hessen fachliche Standards entwickelt, die als Basisqualifikation für die Übernahme einer gesetzlichen Betreuung hilfreich und unterstützend sind. In Kooperation haben nun der Betreuungsverein des Diakonischen Werkes und die Betreuungsbehörde des Landkreises Limburg-Weilburg dieses Curriculum durchgeführt, teilt der Erste Kreisbeigeordnete Jörg Sauer mit.

18 Teilnehmerinnen und Teilnehmer haben sich an sechs Tagen im Rahmen von 34 Unterrichtsstunden in betreuungs- und sozialrechtlichen, medizinischen und psychosozialen Themenbereichen fortgebildet. Beigetragen haben dazu Experten des Sozialamts, des Pflegestützpunkts, die psychosoziale Beratungsstelle des Diakonischen Werkes, die Deutsche Rentenversicherung, der Malteser Hilfsdienst, die Schuldnerberatungsstelle der GAB, die Beratungsstellen EUTB (Teilhabeberatungsstelle) und „Blickpunkt Auge“ sowie Richter und Rechtspfleger der Betreuungsgerichte. „Wir freuen uns über das persönliche Engagement dieser ehrenamtlich Tätigen und wünschen ihnen für die Zukunft viel Freude bei ihrer Tätigkeit im Interesse der Menschen im Landkreis Limburg-Weilburg“, so Sauer abschließend.


Teilen erwünscht

Heike Lachnit

Ich bin freie Lokaljournalistin in der Region um Limburg. Auf HL-Journal schreibe ich über die Themen, die nicht immer in der Zeitung Platz haben oder die mir am Herzen liegen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.