PM Landkreis – Leistungen für Bildungen und Teilhabe steigen

Teilen erwünscht

Leistungen für Bildung und Teilhabe steigen ab 1. August 2019

Das Bildungs- und Teilhabepaket für Familien mit geringem Einkommen wird zum 1. August 2019 verbessert; das hat der Bundesrat am 12. April 2019 mit dem „Starke-Familien-Gesetz“ beschlossen. Das Schulstarter-Paket steigt von 100 Euro auf 150 Euro und in den Folgejahren entsprechend des Anstiegs der Regelsätze. Die monatliche Teilhabe-Leistung steigt von zehn Euro auf pauschal 15 Euro; damit können die Kinder und Jugendlichen beispielsweise den Beitrag für Musik- und Sportvereine leichter bezahlen. Die Eigenanteile der Eltern für das gemeinsame Mittagessen in Kindergarten und Schule sowie für die Schülerfahrkarte fallen komplett weg. Damit werden die Eltern finanziell entlastet. Darüber hinaus kann eine Lernförderung für eine Schülerin oder einen Schüler auch beansprucht werden, wenn diese gebraucht wird, und nicht erst, wenn es zu spät ist und die Versetzung unmittelbar gefährdet ist. Einen Anspruch auf Bildungs- und Teilhabeleistungen haben Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene aus Familien, die Arbeitslosengeld II, Sozialgeld, Sozialhilfe, Wohngeld, Kinderzuschlag oder Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz beziehen.

„Für Rückfragen zum Bildungs- und Teilhabepaket können Sie sich gerne telefonisch an das Sozialamt des Landkreises Limburg-Weilburg (Mandy Uber, Telefon: 06431 296-527, oder Andreas Börner, Telefon: 06431 296-516) wenden. Selbstverständlich können Fragen auch an das E-Mail-Postfach 51.40@limburg-weilburg.de gerichtet werden“, erläutert Landrat Michael Köberle.


Teilen erwünscht

Heike Lachnit

Ich bin freie Lokaljournalistin in der Region um Limburg. Auf HL-Journal schreibe ich über die Themen, die nicht immer in der Zeitung Platz haben oder die mir am Herzen liegen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.