PM St. Vincenz – 750 Euro für die Clowndoktoren

Teilen erwünscht

Die Clowndoktoren der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin am St. Vincenz-Krankenhaus erfreuen sich großer Beliebtheit bei Groß und Klein. Auch die Limburger Niederlassung der Firma Adolf Würth GmbH ist begeistert von dieser besonderen Therapieform und unterstütze den Verein CLOWNDOKTOREN e. V. mit einer Spende über 750 Euro.

Geschenke gab es für die Clowndoktoren des Wiesbadener Vereins CLOWNDOKTOREN e. V. in diesem Jahr schon vor Weihnachten: Die Limburger Niederlassung der Firma Adolf Würth GmbH unterstützte die Arbeit der Clowns am St. Vincenz-Krankenhaus Limburg mit einer Spende über 750 Euro. Die Niederlassungsleiter Erol Lintner und Konrad Schwitalla überreichten den symbolischen Scheck den beiden Doktoren Furioso und Pustekuchen im Rahmen derer Spaßsprechstunde in der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin.

Firma Würth unterstützt Clowndoktoren

750 Euro für besondere Therapieformen in der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin am St. Vincenz

Die Idee, die Clowndoktoren am St. Vincenz zu unterstützen, kam Lintner, nachdem er eine Visite dieser besonderen Ärzte selbst miterlebt hatte. „Dieses großartige Projekt gilt es, weiter zu unterstützen, sodass die Clowns noch vielen jungen Patienten ein Lächeln ins Gesicht zaubern können!“, so der Niederlassungsleiter. Bei einer Spendenaktion hatte die Würth GmbH unter anderem durch eine Tombola und Essens- und Getränkeverkäufe die 750 Euro gesammelt, die nun der Unterstützung der besonderen Therapieform dienen sollen. Die jungen Patienten in der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin am St. Vincenz liegen der Firma Würth besonders am Herzen – bereits letztes Jahr hatten mehrere Niederlassungen der Würth GmbH die Einrichtung eines Panoramaaquariums im Wartebereich der Klinik mit einer großzügigen Spende mitfinanziert.

Frau Doktor Pille-Palle und die Herren Doktoren Furioso und Pustekuchen vom Wiesbadener Verein CLOWNDOKTOREN e. V. halten ihre Spaßsprechstunden seit Sommer jeden Mittwoch in der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin des St. Vincenz-Krankenhauses. Getreu dem Motto „Lachen hilft heilen“ führen die promovierten Therapeuten der besonderen Art bei den kleinen Patienten zunächst einen gründlichen Lachtest durch, um dann Seifenblasenbehandlungen oder Erdbeereispizza zu verschreiben.

Die beiden Clowndoktoren sind freiberuflich tätige Künstler und werden, wie 30 weitere Therapeuten, vom Verein der CLOWNDOKTOREN für ihre sensible Aufgabe ausgebildet und trainiert. Das Konzept hinter ihrer Arbeit: Die spielerische Betreuung der kleinen Patienten, stets in enger Abstimmung mit dem medizinischen und pflegerischen Personal, soll dem Krankenhausaufenthalt etwas von seiner Ernsthaftigkeit nehmen.


Teilen erwünscht

Heike Lachnit

Ich bin freie Lokaljournalistin in der Region um Limburg. Auf HL-Journal schreibe ich über die Themen, die nicht immer in der Zeitung Platz haben oder die mir am Herzen liegen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.