PM St. Vincenz – Das Nassauer Land rückt zusammen

Teilen erwünscht

In Corona-Zeiten rückt das Nassauer Land zusammen und es kommt zu einer länderübergreifenden Zusammenarbeit. 

Im St. Vincenz-Krankenhaus werden Beatmungskapazitäten für die Region ausgebaut. Aus medizinischen und logistischen Gründen werden die Beatmungsgeräte in Limburg für beide St. Vincenz-Standorte Diez und Limburg konzentriert.

Beatmungskapazitäten ausgebaut

Durch Unterstützung von Rhein-Lahn-Landrat Frank Puchtler sind nun in dieser schwierigen Phase weitere Beatmungskapazitäten für den Rhein-Lahn Bereich in Limburg eingeplant. „Unser Nassauer Land ist gemeinsam für die Bürgerinnen und Bürger unserer Heimat aktiv“, so Landrat Frank Puchtler.

Eine Botschaft, die St. Vincenz-Geschäftsführer Guido Wernert und Privatdozent Dr. Michael Fries als Ärztlicher  Direktor entschieden bekräftigten. Im Namen von PatientInnen und MitarbeiterInnen dankten beide für die Zusammenarbeit mit den rheinland-pfälzischen Nachbarn bei dem Aufbau der Beatmungskapazitäten. In der Erstversorgung werden Covid-19-Patienten im St. Vincenz Diez betreut und behandelt, die intensivpflichtige Behandlung erfolgt zentral am Standort Limburg. So lasse sich medizinische und pflegerische Expertise gebündelt und konzentriert einsetzen.


Teilen erwünscht

Heike Lachnit

Ich bin freie Lokaljournalistin in der Region um Limburg. Auf HL-Journal schreibe ich über die Themen, die nicht immer in der Zeitung Platz haben oder die mir am Herzen liegen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.