PM St. Vincenz – Familiäre Belastung durch Brustkrebs und Tabuthema Inkontinenz

Teilen erwünscht

Das St. Vincenz Krankenhaus bietet demnächst wieder zwei Vorträge zu interessanten Themen an. Zum einen dreht es sich um die familiäre Belastung durch Brust- und Eierstockkrebs und zum anderen um das Tabuthema Inkontinenz.

Brustkrebs bewegt: Familiäre Belastung durch Brust- und Eierstockkrebs

Familiärer Brust- und Eierstockskrebs ist das Thema des Vortrags der Fachärztin für Humangenetik, Dr. Eva Schwaab. Die Wiesbadener Ärztin spricht im Rahmen des Seminarprogramms Brustkrebs bewegt am Samstag, 25. Mai 2019 im Reha-Zentrum Meuser auf dem Schafsberg. Im Anschluss werden Dr. Martin Henzel, Leitender Arzt des Instituts für Strahlentherapie am St. Vincenz-Krankenhaus, und Oberärztin Dr. Angelika Kromrey-Lasheb die neuen Richtlinien der Strahlentherapie erläutern. Danach wird der Name der Veranstaltungsreihe Programm: Es wird Powerfrauen-Gymnastik für von Brustkrebs betroffene Frauen unter sportpädagogischer Leitung angeboten (bitte bequeme Kleidung mitbringen). Die Veranstaltung dauert insgesamt von 9 bis 12 Uhr.

„Ich kann, weil ich will, was ich muss“ – dieser Satz von Immanuel Kant steht als Leitmotiv über dem Seminarprogramm, welches vom Team des Brustzentrums St. Vincenz organisiert wird. Patientinnen sollen bei der Bewältigung ihrer  Krankheit unterstützt werden und mehr Selbstsicherheit und mehr Wohlbefinden gewinnen.  So erfahren Patientinnen, Betroffene und Angehörige hier viel Information, Aufklärung und Unterstützung. Neben Informationen zu Therapien, Ernährung und anderen Fachinformationen gibt es auch Modenschauen und Kosmetikseminare. Mehr Informationen unter http://www.st-vincenz.de/medizinische-kompetenzen/frauenklinik/leistungsspektrum/

Forum Gesundheit:Therapien gegen Inkontinenz und Senkungsleiden

Harninkontinenz ist nach wie vor ein Tabuthema. Obwohl Blasenfunktionsstörungen mit Harninkontinenz zu den häufigsten Alterskrankheiten in den Industrieländern der westlichen Welt gehören und auch viele junge Frauen betroffen sind, wird dieses Thema selbst im engeren Bekanntenkreis oft nicht angesprochen. Auch Sexualität ist vielfach ein heikles Thema für Betroffene. Oft scheuen sie  sogar davor zurück, sich einem Arzt/einer Ärztin anzuvertrauen, aktuelle Behandlungsmöglichkeiten sind oftmals nicht bekannt. Umso wichtiger ist es, betroffenen Frauen die Scheu zu nehmen und über die modernen Möglichkeiten von Diagnostik und Therapie dieses Krankheitsbildes zu informieren – schließlich gibt es diverse neue Therapieformen, dieser tabuisierten Krankheit zu begegnen. „Moderne Therapien gegen Inkontinenz und Senkungsleiden“ lautet daher auch das Thema im Rahmen des Forum Gesundheit am Mittwoch, 5 Juni 2019, um 18.00 Uhr in der Adolf-Reichwein-Schule Limburg. Referentin ist die neue Leitende Oberärztin der Frauenklinik des Limburger St. Vincenz-Krankenhauses, Dr. Lena Spath. Betroffene, Angehörige und Interessierte sind herzlich eingeladen und werden im Anschluss an den Vortrag ausreichend Gelegenheit haben, auch individuelle Fragen persönlich zu besprechen.

Unter dem Motto „Medizin für Laien: Aktuelle Fachinformationen aus erster Hand“ will die Vortragsreihe „Forum Gesundheit“ aktuelles medizinisches Wissen in allgemeinverständlicher Form einem breiteren Publikum nahe bringen.  Veranstalter sind die Kreisvolkshochschule Limburg in Zusammenarbeit mit der Krankenhausgesellschaft St. Vincenz und der Nassauischen Neuen Presse als Medienpartner. Der Besuch der Veranstaltung ist gebührenfrei. Es gibt diverse Parkmöglichkeiten:

  • Lehrerparkplatz der Adolf-Reichwein-Schule, Heinrich von Kleist Str. 14, Limburg.
  • Parkplatz der Peter-Paul-Cahensly-Schule/Kreissporthalle, Zeppelinstr. 39, Limburg.

Teilen erwünscht

Heike Lachnit

Ich bin freie Lokaljournalistin in der Region um Limburg. Auf HL-Journal schreibe ich über die Themen, die nicht immer in der Zeitung Platz haben oder die mir am Herzen liegen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.