PM Stadt Limburg – 31. Rheingauer Weintage

Die 31. Rheingauer Weintage sind in Limburg angesagt, in der Zeit vom 26. bis 29. Juli schenken die Winzer über 350 verschiedene Sorten Wein in der Innenstadt aus. Im Limburger Rathaus stellten Bürgermeister Dr. Hahn, Weinprinzessin Alexandra Unger und Vertreter des Weinbachverbands sowie des Hotel- und Gaststättenverbands Limburg das vor, was die Besucher erwartet.

Die 31. Rheingauer Weintage in Limburg des Jahrgangs 2018 präsentieren sich vom 26. bis 29. Juli: Fast 30 Winzer aus dem Rheingau verteilt auf Neumarkt, Kornmarkt und Europaplatz mit dem Besten, was ihre Hänge und Keller zu bieten haben. Über 350 verschiedene Weine mit einem klaren Schwergewicht auf dem Riesling, hinzu kommen noch Grauburgunder, Sauvignon Blanc, Weißburgunder oder auch Spätburgunder als Rotwein.

Limburg in Weinlaune

„Die Rheingauer Weintage sind längst in Limburg angekommen und haben sich zu einem generationenübergreifenden Fest entwickelt“, Bürgermeister Dr. Marius Hahn zeigt sich immer wieder erstaunt von der Erfolgsgeschichte der Weintage in Limburg, dem zweigrößten Weinfest der Winzer nach Wiesbaden. Für die Eröffnung am 26. Juli sei der Europaplatz gut gerüstet, denn der Platz sei mit der neuen Bepflanzung deutlich aufgewertet worden. Auch dies sei ein Zeichen dafür, dass sich auch erfolgreiche Veranstaltungen immer weiter entwickeln müssen. Das Weinfest als Format für alle Generationen zeige zum Beispiel auch beim Angebot des ÖPNV immer wieder Verbesserungen, um es gut und sicher zu erreichen und zu verlassen.

So eine Erfolgsgeschichte hat natürlich viele Väter, allen voran den ehemaligen Bundestagsabgeordneten Michael Jung und Bernd Lormann, langjähriger Redakteur der NNP, die im Zusammenspiel die Weintage nach Limburg holten. Und dabei habe es zum Auftakt durchaus Bedenken gegeben, wie sich Jung erinnert. Da habe zum Beispiel im Raum gestanden, warum die Weintage nur von Rheingauer Winzern bestückt werden sollen. „Nach dem ersten erfolgreichen Fest waren alle Bedenken und Widerstände vorbei“, so Jung.

Winzer als Garanten für den Erfolg

Garanten des Erfolgs sind natürlich auch die Winzer, die mit ihrem Weinangebot in die Domstadt locken. Jedes Jahr folgen immer mehr Besucherinnen und Besucher der Einladung, so zumindest der Eindruck. Freitags und samstags gibt es schon fast kein Durchkommen mehr auf den Plätzen und zwischen den Ständen und auch der früher als Geheimtipp gehandelte Donnerstag ist stark besucht. Weinprinzessin Alexandra Unger und Isabel Meyer vom Rheingauer Weinbauverband kündigen für die Tage vom 26. bis 29. Juli einen neuen Weinjahrgang an, der wie geschaffen ist für heiße Tage und laue Sommerabende: Fruchtig, aromatisch, finessenreich und eher leicht. „Wir kommen gerne nach Limburg“, verdeutlicht Alexandra Unger. Dazu trage die freundliche Aufnahme in der Stadt, aber auch die stetige Entwicklung mit einem immer noch steigenden Besucherinteresse Rechnung. Auch das Interesse bei den Winzern, in Limburg dabei zu sein, ist groß. Nach Angaben von Isabel Meyer gibt es auch eine lange Warteliste.

Kulinarisches Angebot

Zum Erfolg trägt natürlich auch das Angebot abseits des Weins bei. Die Limburger Gastronomen bieten wieder verschiedene Leckereien und schmackhafte Grundlagen an, das Angebot verteilt sich über die verschiedenen Plätze und umfasst Crepes, Flammkuchen, Brezel, Bratwurst und noch viel mehr. Wie Armin Güth als Vorsitzender des Hotel-und Gaststättenverbands unterstreicht, wird es in diesem Jahr zum ersten Mal auch einen Food Truck während der Weintage geben. Daneben gibt es ein weiteres neues gastronomisches Angebot. „Die Vorgabe dabei war, eine Verbindung zwischen den angebotenen Speisen und dem Wein herzustellen“, verdeutlicht Güth.

Musik und Unterhaltung gehören natürlich auch mit dazu. Die Bands und Musiker versprechen an allen Abenden verschiedene Stilrichtungen und spielen auf dem Europaplatz, dem Kornmarkt und dem Neumarkt auf. Die Eröffnung der Weintage am Donnerstag, 26. Juli, um 16 Uhr auf dem Europaplatz begleitet wieder das Polizeiorchester Limburg.

Es ist inzwischen auch ein Servicestandard, dass die Stadtlinie mit Sonderbussen auf verschiedenen Linien aufwartet, die nicht nur die einzelnen Stadtteile anfahren, sondern Gäste der Weintage auch sicher nach Diez und Elz transportieren. Selbstverständlich steht auch das AnrufsammelTaxi zur Verfügung, um gut nach Hause zu kommen – das allerdings nur in den Grenzen der Stadt. Mit dem Sonderbus 6 gibt es zudem die Möglichkeit, nach Westerburg zu fahren. Dabei werden auch verschiedene Orte auf der Strecke anfahren. (Die genauen Fahrpläne liegen bei.)

Das Programm

Donnerstag ab 18 Uhr:

Europaplatz: Rick Cheyenne; Kornmarkt: Duo Taboo

Freitag, Musik ab 20 Uhr: Europaplatz: The Spitfires; Kornmarkt: Extrem; Neumarkt: LateLounge5

Samstag, Musik ab 20 Uhr: Europaplatz: The Spitfires; Kornmarkt: Extrem; Neumarkt: the incredible Firecacadoos

Die Öffnungszeiten

Donnerstag von 15 bis 23 Uhr

Freitag von 15 bis 0.30 Uhr

Samstag von 12 bis 0.30 Uhr

Sonntag von 15 bis 21 Uhr.

 

Heike Lachnit

Ich bin freie Lokaljournalistin in der Region um Limburg. Auf HL-Journal schreibe ich über die Themen, die nicht immer in der Zeitung Platz haben oder die mir am Herzen liegen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.