PM Stadt Limburg – Eröffnung 31. Rheingauer Weintage

Es gab Sonne satt zur Eröffnung der 31. Rheingauer Weintage, viele Besucher dürften zum Wasser gegriffen haben. Noch bis Sonntag schenken fast 30 Winzer aus dem Rheingau aus.

Es dürfte der heißeste Auftakt in 31. Jahren Rheingauer Weintage in Limburg gewesen sein. Gesucht waren schattige Plätzchen – und leichte Weine sowie viel Wasser. Bürgermeister Dr. Marius Hahn hob zum Auftakt des viertägigen Festes den generationsübergreifenden Charakter der Weintage hervor, die bisher auch stets friedlich verlaufen seien. Und so soll es auch bleiben, lautet seit Wunsch.

Heiße Rheingauer Weintage

Die Rheingauer Weinprinzessin Alexandra Unger sowie die Weinköniginnen und –prinzessinnen aus den verschiedenen Orten des Rheingaus zollten dem Wetter Tribut und kamen nicht in ihrer (Fest)Tracht. Sie warben zwar gekrönt, aber doch legere gekleidet für die Weintage in Limburg und den Wein aus dem Rheingau. Andrea Engelmann als Geschäftsführerin des Weinbauverbands lobte den „kleinen, aber feinen Jahrgang 2017“, der passend zu den hohen Temperaturen mit relativ wenig Alkohol aufwarte. Und für das kommende Jahr stellte sie einen Jahrgang 2018 in Aussicht, der von der Qualität sehr gut werden dürfte – sofern das Wetter mitspiele.

Schweißtreibende Aufgabe

Eine schweißtreibende Aufgabe hatten zum Auftakt die Musiker der Polizeikapelle aus Limburg übernommen, die fest zum Eröffnungsritual gehört. Das Zelt auf dem Europaplatz spendete nicht wirklich Schatten und deshalb zollte Bürgermeister Dr. Hahn den Musikern besondere Anerkennung. Lob gab es vom Rathauschef auch für Ulrich Wolf, der seit 30 Jahren für die Verwaltung die Rheintage managt.

Zur Eröffnung begrüßte das Stadtoberhaupt unter anderem die Landtagsabgeordneten Andreas Hofmeister und Tobias Eckert, Landrat Manfred Michel, den Leiter der Kriminaldirektion Limburg-Weilburg, Frank Göbel, sowie Kollegen aus der Nachbarschaft und natürlich zahlreiche Mandatsträger der Stadt. Und kurz nach der Eröffnung kam auch Thorsten Schäfer-Gümbel, Fraktionsvorsitzender der SPD-Landtagsfraktion, um den Weintagen seine Aufwartung zu machen.

Gute Entwicklung

Die Rheingauer Weintage können inzwischen auf eine lange Tradition zurückblicken und haben sich, nachdem die Initialzündung von dem ehemaligen Bundestagsabgeordneten Michael Jung und NNP-Redakteur Bernd Lormann gegeben worden war, prächtig entwickelt. Nach Einschätzung von Hahn ist das jedoch nur möglich gewesen, weil die Weintage immer wieder auch Neues zugelassen haben. Diesmal sei es das Angebot mit einem Food-Truck. Gleichzeitig wies Hahn auf den sich verbessernden Service für die Gäste der Weintage hin, die Sonderbusse oder auch das Anrufsammel-Taxi (AST) nutzen können, um gut nach Hause zu kommen.

Noch bis einschließlich Sonntag, 29. Juli, schenken fast 30 Winzer aus dem Rheingau verteilt auf Neumarkt, Kornmarkt und Europaplatz über 350 verschiedene Weine aus, das Schwergewicht liegt dabei auf dem Riesling, hinzu kommen noch Grauburgunder, Sauvignon Blanc, Weißburgunder oder auch Spätburgunder als Rotwein. Natürlich gibt es auch Getränke ohne Alkohol, denn Sonne ist auch in den kommenden Tagen reichlich angesagt. Partner der Winzer bei den Weintagen ist wieder der Hotel- und Gaststättenverband Limburg, der für eine breit gefächerte Auswahl an Speisen verantwortlich zeichnet.

Das weitere Programm: Freitag, Musik ab 20 Uhr: Europaplatz: The Spitfires; Kornmarkt: Extrem; Neumarkt: LateLounge5. Samstag, Musik ab 20 Uhr: Europaplatz: The Spitfires; Kornmarkt: Extrem; Neumarkt: the incredible Firecacadoos

Die Öffnungszeiten: Freitag von 15 bis 0.30 Uhr, Samstag von 12 bis 0.30 Uhr, Sonntag von 15 bis 21 Uhr.

Heike Lachnit

Ich bin freie Lokaljournalistin in der Region um Limburg. Auf HL-Journal schreibe ich über die Themen, die nicht immer in der Zeitung Platz haben oder die mir am Herzen liegen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.