PM Stadt Limburg – Kulturprogramm 2019

Das neue Jahr in den Kunstsammlung des Stadt Limburg beginnt für die Öffentlichkeit am 22. März mit der Eröffnung einer Ausstellung mit Werken des Berliner Künstlers Bodo Rott. Aber es gibt noch mehr im Jahresprogramm.

Sehen und erleben, dazu laden die Kunstsammlungen der Stadt Limburg auch im neuen Jahr ein. Als Ort des Entdeckens und der Begegnungen mit der bildenden Kunst bietet das städtische Ausstellungshaus ein attraktives und vielfältiges Programm.

Ausstellung von Gemälden und Zeichnungen

Mit einer Ausstellung von Gemälden und Zeichnungen des in Berliner lebenden Künstlers Bodo Rott starten die Kunstsammlungen am Freitag, 22. März um 19 Uhr in das Jahr 2019. Der bekennende Esoteriker lässt sich von der kunstgeschichtlichen Epoche der Renaissance inspirieren. Seine Bilder arbeiten mit dem Bruch: das Schöne trifft auf das Groteske. Die Ausstellung läuft bis zum 2. Juni.
Beim „Internationalen Museumstag“ am Sonntag, 19. Mai, ist das städtische Ausstellungshaus erneut dabei und bietet in der Zeit zwischen 11 und 17 Uhr ein vielfältiges Programm für die ganze Familie an.

„Wir zeigen uns“

Ab Mitte Juni wird die Präsentation „Wir zeigen uns!“ mit überwiegend neuen Werken aus den eigenen Sammlungen gezeigt. Der Schwerpunkt wird dabei auf die neueste Schenkung von Michael Schuy mit zwölf Ölgemälden und fünf Radierungen von Franz Politzer gelegt. Abgerundet wird die Präsentation mit Werken der Künstler Josef Eberz & Gertrud Eberz-Alber, Rudolf Fuchs, Josef Müller-Pauly, Klaus Panzner und Adam Wolf.

Den Schlusspunkt setzt die Ausstellung zum Kunstpreis der Stadt Limburg. Der Preis wird alle zwei Jahre bundesweit mit wechselnder Themenstellung ausgeschrieben, ist mit 5.000 Euro dotiert und einer Ausstellung in den Kunstsammlungen der Stadt Limburg verbunden. Das Thema 2019 lautet „Malerei 4.0“.

Engert-Ausstellung

Im zweiten Obergeschoss der Kunstsammlungen wird parallel zu den Öffnungszeiten der Sonderausstellung die Präsentation „Ernst Moritz Engert: Im Gegenlicht ı Ein Schattenbild“ gezeigt. Sie gibt einen Einblick in das facettenreiche künstlerische Lebenswerk von Ernst Moritz Engert. Neben seinen berühmt gewordenen Scherenschnitten sind Holzschnitte, Radierungen und Zeichnungen zu sehen.

Literatur hören und erleben – dazu laden der Magistrat der Stadt und die Dombibliothek Limburg ein. Vom 24. bis 26. Oktober findet der „17. Limburger Lesedom“ in der WERKStadt LOUNGE Limburg (Bahnhofsplatz 2) statt. Der „Limburger Lesedom“ ist in das vom Hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst initiierte Literaturprojekt „Leseland Hessen“ integriert.

Besinnlich und klangvoll wird es am Sonntag, 15.Dezember, um 17 Uhr bei Chorgesang und Orgelmusik in der St. Anna-Kirche. Die Stadt, der Bürgerhospitalfond Limburg und Domorganist Carsten Igelbrink laden herzlich dazu ein.

Heike Lachnit

Ich bin freie Lokaljournalistin in der Region um Limburg. Auf HL-Journal schreibe ich über die Themen, die nicht immer in der Zeitung Platz haben oder die mir am Herzen liegen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.