PM Stadt Limburg – Vereinsförderung durch die Stadt

Teilen erwünscht

Bereits gestern in der NNP war die Vereinsförderung der Stadt Limburg Thema, bei dem eine Magistratsvorlage zitiert wurde. Laut dieser ließ die Stadt mehr als 130.000 Euro an 80 Vereine zukommen. Heute schiebt die Pressestelle eine Pressemitteilung hinterher, welche genauer aufschlüsselt, bei welchen Dingen die Vereine finanziell unterstützt wurden. 

Wenn sich die Politik dafür entscheidet, Vereine beim Bau von Plätzen und Anlagen zu unterstützen, dann wird die Unterstützung durch die Stadt deutlich. Daneben gibt es eine stetige und kontinuierliche Unterstützung durch Zuschüsse bei Investitionen und Fördermitteln. Über all diese finanziellen Unterstützungen informiert die nachfolgende Mitteilung der Stadt.

Stadt Limburg unterstützt ihre Vereine

Der Magistrat hat den Vereinen in Limburg im vergangenen Jahr Zuschüsse in Höhe von insgesamt über 55.000 Euro gewährt. Dabei gewährt sie ihren Vereinen bei   Investitionen kontinuierlich einen Zuschuss in Höhe von 22,5 Prozent der Kosten. Die Zuschüsse an die Vereine liegen dabei pro Einzelmaßnahme zwischen 7.800 und 52 Euro. Daneben gibt es weitere finanzielle Unterstützung durch die Stadt.

Im abgelaufenen Jahr erhielten finanzielle Zuschüsse der Stadt: der Kegelsportverein Limburg für die Sanierung der Scherenbahnlauffläche der Kegelbahn, der TV Offheim für Maßnahmen im Außenbereich vor der neuen Turnhalle, die Blauen Funker für die Umstellung auf LED-Lichttechnik im Vereinsheim, der TuS Ahlbach für die Anschaffung eines Traktors für das Pflegegerät und zwei Jugendtoren, der Schachclub Lindenholzhausen beim Kauf eines Materialschrankes und der Schützenverein Dietkirchen für verstellbare Schießtische.

„Vereine liegen uns am Herzen“

„Die finanzielle Unterstützung der Stadt zeigt, dass uns die Vereine am Herzen liegen und wir gerne bereit sind, ihre Arbeit zu unterstützen“, unterstreicht Bürgermeister Dr. Marius Hahn. Damit unterstützte die Stadt zum Beispiel den VfR 07 bei der Anschaffung eines gebrauchten Busses für die Jugendarbeit, den TuS Dietkirchen bei der Modernisierung der Sportanlage mit LED-Technik und bei der Anschaffung eines Busses für die Jugendarbeit, den TV Offheim beim Kauf von langlebigen Sportgeräten wie Prallwand, den SC Offheim bei der Anschaffung eines Pflegegerätes für die Kunstrasenplätze und den Limburger Club für Wassersport beim Kauf von Booten.

Der TuS Ahlbach war mit mehreren Maßnahmen in der Förderung, mit der Anschaffung von Spielerkabinen, der Zaunanlage mit Ballfangzaun sowie wie mit einer Fertiggarage für die im Jahr 2018 sanierte Sportanlage, der VfR 19 wurde von der Stadt bei der Anschaffung eines Defibrillators unterstützt, der Tanzsportverein Diamant bekam die Anschaffung von gebrauchten Ballettstangen gefördert, der Sportanglerverein Maßnahmen an seiner Anlage, die Pinocchio ´90 den Kauf neuer Technik und der Tischtennisclub Lindenholzhausen den Kauf einer Kamera zur Dokumentation und Verbesserung der Trainingsarbeit.

Fördermittel für kontinuierliche Arbeit

Die Stadt fördert die Vereinsarbeit nicht nur mit Zuschüssen bei Investitionen, sondern gewährt auch Fördermittel für die kontinuierliche Arbeit der Vereine. In 2019 erhielten die Vereine und Vereinigungen mit dem Tätigkeitsgebiet Kultur und Brauchtumspflege insgesamt 11.120 Euro. Der Zuschuss pro erwachsenen Mitglied liegt bei 60 Cent, pro Kind oder Jugendlichem zahlt die Stadt 10 Euro; zudem gibt es einen Grundbetrag in Höhe von 60 Euro. 43 Vereine und Vereinigungen im Bereich Kultur und Brauchtumspflege wurde dabei gefördert und erhielten zwischen 65 und 1.290 Euro an städtischer Förderung.

37 Sportvereine der Stadt erhielten insgesamt eine Förderung in Höhe von rund 116.650 Euro. Bei der Berechnung der Fördergelder spielen neben der Unterstützung sportlicher Jugendarbeit, die Betriebskosten und die Unterhaltung vereinseigener oder gepachteter Anlagen eine Rolle; gefördert werden auch Fahrtkosten zu und die Teilnahme an überregionalen Meisterschaften. In 2019 wurden Vereine durch die Stadt mit Summen zwischen 100 und knapp 10.900 Euro gefördert.

Abseits dieser kontinuierlichen Vereinsförderung und den festgelegten Investitionszuschüssen hat die Stadtverordnetenversammlung im vergangenen Jahr durch Einzelentscheidungen die Unterstützung von erheblichen Investitionen der Sportvereine beschlossen. Mit rund 227.600 Euro wurde der VfL Eschhofen beim Bau seines Kunstrasenplatzes unterstützt, der TuS Staffel wurde mit einem Zuschuss in Höhe von über 435.000 Euro bedacht.


Teilen erwünscht

Heike Lachnit

Ich bin freie Lokaljournalistin in der Region um Limburg. Auf HL-Journal schreibe ich über die Themen, die nicht immer in der Zeitung Platz haben oder die mir am Herzen liegen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.