PM Stadt Weilburg – Große Fortschritte bei der Sanierung der ehemaligen Christian-Spielmann-Schule

Teilen erwünscht

Die neue „Kita König Konrad“, die gerade in der ehemaligen Christian-Spielmann-Schule in der Frankfurter Straße in Weilburg entsteht, nimmt Formen an. Bürgermeister Dr. Johannes Hanisch (CDU) informierte bei einem Pressetermin über den aktuellen Baufortschritt.

Die grundlegende Sanierung des Gebäudes schreitet sehr gut voran und es wird mit Hochdruck daran gearbeitet, die Räumlichkeiten zum Beginn des neuen Kindergartenjahres am 12. August fertigzustellen.

Große Fortschritte bei der Sanierung der ehemaligen Christian-Spielmann-Schule

Die Inbetriebnahme der neuen Kindertagesstätte soll bereits am 12. August erfolgen. Im südlichen Flügel, in dem die Kinder einziehen werden, sind bereits viele Gewerke fertiggestellt. Nach den Durchbrüchen für die neuen Verbindungstüren zwischen den Gruppenräumen, sind die Putzarbeiten fertig und die neuen Räume gestrichen. Die alten Bodenbeläge sind entfernt. Der Untergrund für den neuen Bodenbelag, der kommende Woche bereits verlegt werden soll, ist ausgegossen. In den neu entstandenen Toiletten- und Waschräumen sind die Fliesen und Waschbecken inklusive kindgerechten und ansprechenden Armaturen angebracht, Trennwände in den Toiletten- und Waschräumen, die neue Küche sowie die neuen Innentüren folgen in den nächsten Tagen. Auch neue Heizkörper werden installiert.

Am Eingangsbereich wurden umfangreiche Erdarbeiten durchgeführt, die Anschlüsse und Fallrohre sind komplett erneuert worden. So ist eindringendes Wasser kein Thema mehr. Um die Sicherheit zu gewährleisten, musste ein neu erstelltes Brandschutzkonzept her. Dafür wurden neue Rettungswege inklusive einer Außentreppe angelegt. Im Außengelände soll neben Schaukel, Kletterturm und einer Hangrutsche ein abgetrennter Bereich für die unter Dreijährigen mit Nestschaukel und Spielanlage entstehen.

Drei neue Kita-Gruppen

Drei neue Kita-Gruppen mit 41 Kindern, davon 24 unter Dreijährige, werden ab dem 12. August in die neue Kita einziehen. Der Bedarf nach einer neuen Betreuungseinrichtung war durch den großen Zuzug von jungen Familien nach Weilburg entstanden, mit durch die sehr guten Verkäufe der neuen Bauplätze in Kubach, Weilburg und Waldhausen. Auch an die Zukunft wird bereits gedacht. Mit wenig Aufwand könnten zwei weitere Gruppen eingerichtet werden, für die Räumlichkeiten bereits zur Verfügung stehen und recht zügig angeschlossen werden können. „Das ist ganz klarer Vorteil der Räumlichkeiten der ehemaligen Christian-Spielmann-Schule, hier können wir kurzfristig KiTa-Plätze erweitern“, sagt Bürgermeister Dr. Johannes Hanisch. „Ohne den Kauf der alten Christian-Spielmann-Schule hätte es keine andere Möglichkeit gegeben, in dieser kurzen Zeit so viele Plätze zu schaffen. Was mit der Idee startete, sich dem Leerstand in der alten Grundschule selbst zu widmen, wurde innerhalb weniger Wochen und Monate zu einem Konzept und einer neuen Kita für Weilburgs Zukunft.“, so Dr. Hanisch weiter.

Weitere Betreuungsplätze möglich

Insgesamt sind so 74 Plätze geschaffen, die Aufnahme weiterer Kinder ist noch möglich. Dies sei laut Hanisch notwendig, da rund 25 weitere Bauplätze Anfang nächsten Jahres Im Baugebiet „Seelbach“ entstehen werden. „Und das ist auch gut so. Wir müssen weiter wachsen und dafür braucht es Familien, die nicht nur eine gute Infrastruktur, sondern vor allem Betreuungsmöglichkeiten für ihren Nachwuchs benötigen. Weilburg wird so noch familienfreundlicher“, erklärt der Bürgermeister.

Eine weitere Herausforderung sei es gewesen, genügend Personal für die neu entstandene „Kita König Konrad“ zu akquirieren. Zehn feste Kräfte und zwei Springer sind für die Betreuung der Kinder in der Kita König Konrad eingestellt. „Wir sind froh, dass wir als attraktiver Arbeitgeber noch viele Bewerbungen in einem sehr umkämpften Markt der Erzieher*innen bekommen haben. Ein erstes gemeinsames Treffen des neuen Teams hat es schon gegeben und wir haben bereits ein tolles Konzept für die Gruppen erarbeitet“, freut sich Jennifer Kerry, die städtische Mitarbeiterin, die für die Konzeption der neuen Kita verantwortlich ist. Laut Kerry sei kein Kind mehr auf der Warteliste, alle Kinder haben ein Betreuungsangebot erhalten. Die Öffnungszeiten sind von 7 bis 17 Uhr und die Ferienzeiten werden an die der anderen Kitas in Weilburg angepasst, womit eine durchgängige Betreuung der Kinder über den Tag gewährleistet sein wird. Zu besseren Erreichbarkeit mit öffentlichen Verkehrsmitteln wird die Stadt Weilburg am Käsmark-Platz eine neue Haltestelle für den City Bus direkt an der neuen Kita einrichten.

Hort für Grundschulkinder

Die ehemalige Christian-Spielmann-Schule soll außerdem den Hort der offenen sozialen Arbeit beherbergen, in der zurzeit rund 40 Grundschulkinder zur Nachmittagszeit betreut werden. Die Lage sei hier optimal, da der Spielmannbau recht mittig zwischen den beiden Weilburger Grundschulen liegt. Zudem stehen hier Räumlichkeiten für den Spielmannverein zur Verfügung, der in den verbleibenden Räumlichkeiten ein soziokulturelles Zentrum inklusive einer Kleinkunst- und Theaterbühne errichten möchte.

Die erst im Mai begonnenen Umbauarbeiten sollen Ende Juli fertiggestellt sein. Für die Baumaßnahme sind rund 364.000 EURO beauftragt, weitere 60.000 EURO kommen jeweils für Innenausstattung und Außengelände hinzu. „Die Mengen, die in dieser kurzen Zeit zu stemmen sind, sind enorm“, sagt Hanisch und dankt den ausführenden Firmen sowie den städtischen Mitarbeitern, die alle Hand in Hand arbeiten.

 


Teilen erwünscht

Heike Lachnit

Ich bin freie Lokaljournalistin in der Region um Limburg. Auf HL-Journal schreibe ich über die Themen, die nicht immer in der Zeitung Platz haben oder die mir am Herzen liegen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.