Politiker im Landtag sowie erneute Kandidatur Köberle

Wenn sich der neue hessische Landtag konstituiert, werden zwei Politiker aus dem Landkreis Limburg-Weilburg prominent vertreten sein. Michael Köberle möchte in eine zweite Amtszeit als Landrat gehen. 

Politiker im Landtag

Am morgigen Donnerstag konstituiert sich der Landtag der neuen Legislaturperiode unter einer schwarz-roten Regierung. Zwei Politiker aus dem Landkreis nehmen dabei eine prominente Rolle ein. Eine Überraschung war die Wahl von Tobias Eckert als neuer SPD-Fraktionschef. Mit einer Stimme gewann er gegen die Gegenkandidatin Lisa Gnadl. Der bisherige Fraktionschef Günter Rudolph war nicht mehr angetreten, obwohl Nancy Faeser nochmal für ihn geworben hat.

Der zweite ist Roman Poseck (CDU), der bereits in der letzten Legislaturperiode als Justizminister einen guten Job gemacht hat. Er wechselt nun ins wichtige Innenresort. Ein wichtiges Thema ist für ihn die Sicherheit der Menschen. Dafür möchte er unter anderem die Polizei stärken. Weitere Schwerpunkte sieht er bei der Bekämpfung der Geldautomatensprengungen und der Clan-Kriminalität. Eine konsequente Strafverfolgung sei wichtig zur Abschreckung. Und er möchte sich für illegale Migration einsetzen sowie sich für alle rechtsstaatlich zulässigen Möglichkeiten stark machen. Via NNP-WT und Hessenschau

Erneute Kandidatur Köberle

Landrat Michael Köberle möchte in eine zweite Amtszeit gehen. Am 15. Februar entscheidet die CDU auf ihrem Kreisparteitag darüber. Der Kreisvorstand möchte dem Kreisparteitag vorschlagen, ihn zu nominieren, damit er seine erfolgreiche Arbeit für den Landkreis fortführen kann. Michael Köberle bringe als derzeitiger Amtsinhaber umfassende Erfahrung und eine beachtliche Erfolgsbilanz aus seiner ersten Amtszeit als Landrat mit. Der Diplom-Ingenieur und vierfache Familienvater hat seit seinem Amtsantritt am 1. Januar 2019 bedeutende Projekte initiiert und erfolgreich umgesetzt, darunter den flächendeckenden Breitbandausbau zur Versorgung der Haushalte mit schnellen Glasfaseranschlüssen, den Digitalpakt Schule, den Zukunftsfonds „Stark und Innovativ“.  Köberle, so der Kreisvorstand, liege die Region am Herzen. Für ihn sei das Amt kein Beruf, sondern Berufung. Alle von ihm angestoßenen Projekte seien zukunftsweisend und nachhaltig ausgerichtet. Seine Entscheidungen treffe er mit Bedacht und immer in Absprache mit den zuständigen Gremien, deren Rückhalt und Zustimmung ihm wichtig sei. „Unsere Heimat. Starke Zukunft.“ soll der Slogan Köberles für die kommende Wahlkampagne sein, was sein Engagement für die positive Entwicklung des Landkreises Limburg-Weilburg unterstreicht.

Köberle möchte die angestoßenen Projekte fortführen und zu einem guten Ende bringen. Dazu gehören unter anderem der Kauf des Alten Rathauses der Stadt Limburg und die geplante Einrichtung eines Bürgeramtes für die Jugend, der Neubau des Kreiskrankenhauses in Weilburg und die Umsetzung des „Paktes für den Ganztag“, die ganztägige Betreuung der Grundschulkinder. Köberle betonte außerdem seine Bereitschaft für eine überparteiliche Zusammenarbeit: „Mir ist wichtig, dass wir sachorientiert agieren und gemeinsam, über Parteigrenzen hinweg, die besten Ideen für unseren Landkreis umsetzen. Als Teamplayer stehe ich dafür, mit Allen die positive Entwicklung unseres Landkreises weiter voranzutreiben.“ Michael Köberle freut sich darauf, seine bisherige Bilanz und zukünftige Ziele für den Landkreis Limburg-Weilburg vorzustellen und um das Vertrauen der Wähler zu werben. Gemeinsam soll der Landkreis weiterhin als attraktive und lebenswerte Region gestaltet werden. Via CDU Limburg-Weilburg

Weitere Nachrichten

Barbara Bäcker (CDU) hörte aus familiären Gründen als Ortsvorsteherin von Lindenholzhausen auf, wäre aber gerne im Ortsbeirat geblieben, was ihre Parteifreunde ihr verwehrten. Der Ortsbeirat von Lindenholzhausen fordert, dass der Vertrag mit der Pächterin des Bürgerhauses aufgelöst wird. Ein Plakat in Niederzeuzheim sorgt für Ärger und Inspiration, die Grünen wollen Strafanzeige stellen.

Heike Lachnit

Ich bin freie Lokaljournalistin in der Region um Limburg. Auf HL-Journal schreibe ich über die Themen, die nicht immer in der Zeitung Platz haben oder die mir am Herzen liegen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.