Pressemitteilung – Busstreik auch in Limburg-Weilburg

Teilen erwünscht

Ab morgen streiken die Busfahrer unbefristet. Auch der Landkreis ist von den Streiks betroffen.

In Limburg streiken die Busfahrer von Medenbach. Laut RMV sind folgende Buslinien davon betroffen: Bus LM-11, Bus LM-12, Bus LM-13, Bus LM-14, Bus LM-33, Bus LM-59,  281, 282, 283 und 285 (Medenbach Traffic GmbH). Für den Schulverkehr wird darum gebeten, Fahrgemeinschaft zu bilden oder die Kinder mit den Zügen fahren zu lassen.

UPDATE 27.November: Laut Hessenschau wird der Streik bis Sonntag fortgesetzt. Danach geht es in die Schlichtung. In der Zeit der Schlichtung nehmen die Busfahrer ihre Arbeit wieder auf. (Quelle Hessenschau)

Wie es aktuell im Streik aussieht, könnt ihr hier nachlesen „Unbefristete Streik der Busfahrer geht weiter“

Pressemitteilung ver.di

Die Gewerkschaft ver.di ruft die Busfahrer der privaten Omnibusbetriebe in Hessen ab der Frühschicht morgen zum Streik auf. Der Streik beginnt um 2.30 Uhr und ist unbefristet. ver.di und die Busfahrer*innen sehen sich zu diesem Schritt gezwungen. Streikleiter Jochen Koppel: „Wir wurden über ein halbes Jahr ohne etwas hingehalten und haben dann ein paar Brotkrümel hingeworfen bekommen. Die Arbeitgeber zeigen keine Ernsthaftigkeit. Wir haben es in 2017 schon einmal gezeigt und wir müssen es jetzt wieder. Jetzt sind ganz klar die Arbeitgeber am Zug. Sie lassen uns keine andere Wahl.“ Gestreikt wird in ganz Hessen.

Zuletzt hatte der Landesverband hessischer Omnibusunternehmer eine Erhöhung in vier Schritten auf 15,60 in vier Jahren als nachgebessertes Angebot vorgelegt. Über Arbeitsbedingungen wollte der Arbeitgeberverband gar nicht sprechen. Am vergangenen Donnerstag hatte die Tarifkommission die Verhandlungen für gescheitert erklärt. Vorher hatten die privaten Busfahrer in Hessen sich bei einer Urabstimmung mit über 99 Prozent für unbefristete Arbeitsniederlegungen ausgesprochen, um ihren Forderungen Nachdruck zu verleihen.

ver.di fordert die Erhöhung des Grundgehalts von jetzt 13,50 Euro auf 16,60 Euro die Stunde. Der Urlaub soll auf 30 Tage innerhalb der geforderten 5-Tage-Woche erhöht werden (derzeit sind es 25 Tage). ver.di-Mitglieder sollen zwei zusätzliche Urlaubstage erhalten. Außerdem fordert ver.di, fahrplanbedingte Pausen/Wendezeiten komplett zu vergüten.

 


Teilen erwünscht

Heike Lachnit

Ich bin freie Lokaljournalistin in der Region um Limburg. Auf HL-Journal schreibe ich über die Themen, die nicht immer in der Zeitung Platz haben oder die mir am Herzen liegen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.