Regenreichster Oktober sowie Förderung Schulbau in Hessen

Der Oktober war mild und regenreich. Das Land Hessen fördert Schulbauprojekte mit 41 Millionen Euro, der Landkreis Limburg-Weilburg hat ein Kontingent von 1,302 Millionen Euro.

Regenreichster Oktober

So richtig herbstlich war der Oktober noch nicht. Viel mehr war er sehr regenreich bei recht milden Temperaturen. Seit 2002 war es der regenreichste Oktober. Mitte des Monats gab es zwar einen Temperatursturz, doch der fiel kaum ins Gewicht. Das Temperaturmittel lag im Oktober 2023 mit 11,9 Grad Celsius um 2,9 Grad über dem Wert der international gültigen Referenzperiode 1961 bis 1990. Im Vergleich zur aktuellen und wärmeren Vergleichsperiode 1991 bis 2020 betrug die Abweichung +2,5 Grad. Der Monat gehört damit zu den fünf wärmsten Oktober seit 1881. Es fiel rund 80 Prozent mehr Niederschlag als in der Referenzperiode. In Hessen kamen in der zweiten Monatshälfte 85 l/m² (Referenzperiode 59 l/m²) zusammen. Die Sonnenscheindauer von 95 Stunden wich nur gering vom Sollwert (100 Stunden) ab. Via Deutsche Wetterdienst

Förderung Schulbau in Hessen

Um die hessischen Schulträger zu unterstützen und in die Zukunft zu investieren, stellt das Land Hessen den Schulträger-Kommunen ein Schulbaupauschaldarlehen von insgesamt 41 Millionen Euro aus dem Investitionsfonds zur Verfügung. Die Kommunen können das Geld für frei für Schulbauprojekte verwenden. 31 von 33 Antragsberechtigten machten davon Gebrauch. Mit den Zinsen sind die Darlehen sehr begehrt. Dem Landkreis Limburg-Weilburg steht ein Kontingent von 1,302 Millionen Euro zur Verfügung. Via Land Hessen

Weitere Nachrichten

Für die Neugestaltung des Marktplatzes mit der Weil-Terrasse möchte Weilmünster 1,2 Millionen Euro investieren. Die CDU Dornburg beantragt einen Arbeitskreis „Kindertagesstätte“, um die Zusammenarbeit zwischen Gemeinde und Kita-Trägern zu verbessern. Wie die Zukunft der Kirche bei gleichzeitigem Mitgliederschwund aussehen könnte, zeigt Johannes Jochemczyk, Dekan im Dekanat an der Lahn.

Termine

Schlachtfest Ellar

Nach coronabedingter Pause findet am Samstag, 4. November, um 11 Uhr das 36. Schlachtfest in der Mehrzweckhalle Ellar statt. Die Freiwillige Feuerwehr lädt zu Hausmacher Wurst, Presskopf und warmen Speisen wie Rippchen mit Kraut, Spieß- oder Hackbraten ein. Natürlich darf auch die Ellarer Schlachtplatte nicht fehlen, zu der traditionell durch den Waldbrunner Bürgermeister Peter Blum ein Westerwälder Kümmel gereicht wird. Am Nachmittag bietet die Jugendfeuerwehr wieder Kaffee und Kuchen an. Für die musikalische Unterhaltung sorgen das Blasorchester der Freiwilligen Feuerwehr Ellar sowie Alleinunterhalter Stefan Rohletter. Via FFW Ellar

Dienstagsgesellschaft Hadamar: „Die Wahlerfolge der AfD – Ursache und Hintergründe“

Den fortgesetzten Aufstieg der AfD bei den hessischen Landtagswahlen nimmt die grüne Dienstagsgesellschaft zum Anlass, um mit Prof. Dr. Hubert Kleinert von der Hessischen Hochschule für öffentliches Management und Sicherheit (Gießen) zum Thema  „Die Wahlerfolge der AfD, Ursache und Hintergründe“ zu sprechen und zu diskutieren . Die Veranstaltung findet am Dienstag, den 14. November um 19.30 Uhr im RathausCafé am Untermarkt (7), Hadamar, statt. Der Wissenschaftler steht im Thema, da er u.a. eine viel beachtete Studie zu der Mitgliederstruktur der hessischen AfD vorgelegt hat.

„Uns liegt an einer nüchternen und wirklichkeitsnahen Analyse des Wahlergebnisses“, erklärt dazu der Ortsvorsitzende von BÜNDNIS´90/DIE GRÜNEN in Hadamar, Christoph Speier. „In unserer Stadt hat diese völkisch ausgerichtete Partei mit 26,8 Prozent (2018: 17 Prozent) überdurchschnittlich gewonnen. Das war im Wahlkampf vor allem an den knapp 300 Haustüren, bei denen wir geklopft haben, vor allem am massiven anti-grünem Populismus zu spüren. So eine Zunahme habe ich nicht erwartet. Die im Vergleich zum Kreisgebiet höheren Zahlen speisen sich allerdings vor allem aus der hier großen Gruppe russischer Zuwanderer in Hadamar, die durchaus offen mit dem Angriffskrieg ihres Herkunftslandes sympathisieren und meist autokratisch denken. Nicht wenige Wählerinnen und Wähler der AfD sind allerdings immer noch liberaldemokratisch gesinnt. Dieser ist ein Widerspruch, zeigt aber, dass sie zurückzugewinnen sind.“

Was Schönes zum Schluss

Die Wortwerkstatt Limburg macht immer wieder tolle Projekte mit Jugendlichen und Sprache. Schaut gerne auf Facebook oder Instagram vorbei und entdeckt das neuste Projekt. Sie setzen sich damit auseinander, was schön ist.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Wortwerkstatt Limburg (@wortwerkstattlimburg)

 

Heike Lachnit

Ich bin freie Lokaljournalistin in der Region um Limburg. Auf HL-Journal schreibe ich über die Themen, die nicht immer in der Zeitung Platz haben oder die mir am Herzen liegen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.