Rekordtemperaturen im Mai seit knapp 130 Jahren

Es war der heißeste Mai seit 1889. Neben den Hitzerekord fehlten die Niederschläge. Zum Ende des Monats kam es zu punktuellen, heftigen Unwettern. 

Zwei Rekordmonate in Folge liegen hinter uns. Nachdem der April schon wärmer war als im Mittel der letzten Jahre, folgte ein ebenso warmer Mai. Am Ende des Monats kamen aus Süden Gewitter mit Starkregen und Hagel nach Deutschland, die teilweise erhebliche Schäden anrichteten. Mit rund 16 Grad Celsius lag die Temperatur im Durchschnitt 3,9 Grad über den Referenzwert von 1961 bis 1990. Damit war dieser Monat ähnlich warm wie im Rekordjahr 1889. Zudem war der Wonnemonat Mai sehr sonnenreich. Mit 275 Sonnenstunden erreichte er 140 Prozent seines Solls von 196 Stunden. Damit gehört dieser Mai zu den fünf sonnigsten Monaten seit Beginn der Messungen 1951. Obwohl es zum Ende des Monats ungemütlich wurde, lagen die Niederschläge von 65 Liter pro Quadratmeter noch unter dem Durchschnittswert von 71 l/ m². (Quelle Deutscher Wetterdienst)

Daten aus der Region

Der Mai begann noch etwas kühl und auch zwischendrin gab es Tage, wo sich die niedrigsten Temperaturen im einstelligen Bereich befanden. Doch die Eisheiligen, die auch gerne mal mit Minustemperaturen in der Nacht aufwarten, waren nicht wirklich zu spüren.

Mit 16,9 Grad liegt Elz wieder um 0,9 Grad über dem Durchschnittswert für ganz Deutschland. In Elz war es der wärmste Mai seit Aufzeichnungsbeginn. Gezählt wurden 15 Sonnentage und damit wurden die 12 Sonnentage aus Mai 2011 überboten. Elz war einer der Orte, der von einem Starkregenereignis getroffen wurde und somit ein Überschreiten des Niederschlagssolls um 19 Prozent aufzuweisen hat. Insgesamt fielen 68,8 mm Niederschlag, im Vergleich zum Mittel von 58 mm. (Quelle Wetterstation Elz)

Aus Elbtal liegen mir wieder die Zahlen vor und ich kann diese vergleichen mit den Daten aus 2017. Im Durchschnitt betrug die Temperatur im Mai 18,13 Grad (Mai 2017 16,3 Grad). Somit waren in Elbtal die Temperaturen nochmal wärmer als in Elz und im Gesamtdurchschnitt von Deutschland. Die niedrigste Temperatur im Durchschnitt betrug 2017 11,02 Grad und 2018 12,56 Grad. Damit waren die kältesten Temperaturen in diesem Monat um 1,5 Grad wärmer als letztes Jahr. Noch extremer gestaltet sich dies bei den Höchsttemperaturen. Betrugen diese im Mai 2017 noch 24,3 Grad, kamen wir diesen Mai auf 26,92 Grad. Damit war der Mai um 2,62 Grad wärmer als im vergangenen Jahr. (Quelle Sebastian Zeiler, Elbtal-Hangenmeilingen).

Unwetter im Landkreis

Ab dem 27.Mai wurde der Landkreis immer wieder mit Unwettern gebeutelt. Auf kleinstem Raum fielen extrem hohe Niederschlagsmengen. Blitz und Donner wurden häufig durch Hagel und Starkregen begleitet. Bei diesen Kurzereignissen sind teilweise die erwarteten Regenmengen eines ganzen Monats runtergekommen. Besonders traf es im Landkreis Elz und Niederhadamar, Hadamar, Selters sowie Laubuseschbach und Weinbach-Edelsberg. Wegen Schlamm und Geröll musste sogar die B8 gesperrt werden, um aufzuräumen. Was bleibt nach dem Unwetter? Das Aufräumen und Saubermachen. Das zerrte an den Kräften aller Beteiligten und bei manchen bleibt Frust (Quelle Mittelhessen)

Der Dank gilt allen Einsatzkräften von Feuerwehr und THW, die unermüdlich das Wasser aus den Häusern pumpten und den Schlamm auf den Straßen entfernten.

Heike Lachnit

Ich bin freie Lokaljournalistin in der Region um Limburg. Auf HL-Journal schreibe ich über die Themen, die nicht immer in der Zeitung Platz haben oder die mir am Herzen liegen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.