Rücksichtsloses Fahren an der Brückenbaustelle in Elz

Teilen erwünscht

Es hat gedauert, bis es das erste Mal richtig krachte. Ein Wunder, dass nicht schon vorher durch rücksichtslose Autofahrer ein Unfall verursacht wurde. 

Am Montag Mittag krachte es auf der Offheimer Straße. Drei Autos waren an dem Unfall beteiligt.

Seit November ist die Elbbachbrücke gesperrt und die einspurige Behelfsbrücke eröffnet. Der Verkehr wird mit einer Ampel geregelt. Die viel befahrene Offheimer Straße hat sich zu einem Nadelöhr entwickelt. Obwohl im Umfeld großräumig auf die veränderten Bedingungen hingewiesen wird, wie ein erlaubtes Höchstgewicht von 3,5 Tonnen, kam es immer wieder vor, dass LKWs über die Brücke fuhren. Ermahnte der Bürgermeister zuerst dieses Verhalten, wurde nun im Nachhinein die Brückenzufahrt verengt, so dass kein LKW mehr darüber fahren kann. Ein stetiges Kontrollieren der Verkehrssituation vor Ort ist mit den vorhandenen Kräften personell nicht machbar.

Vollsperrung für Reparaturarbeiten

Dennoch führten die mehrfachen Missachtungen der Verkehrsbeschilderung dazu, dass die Behelfsbrücke bereits erhebliche Beschädigungen aufweist, welche nun behoben werden müssen, um die Verkehrssicherheit aufrecht zu erhalten. Daher ist die Brücke am 23. Januar voll für Fahrzeuge gesperrt. Fußgänger können die Brücke weiterhin nutzen. Der Landkreis Limburg-Weilburg weist nochmals alle Verkehrsteilnehmer darauf hin, die einschränkende Verkehrsbeschilderung zu beachten und die Brücke ausschließlich nur mit Fahrzeugen bis maximal 3,5 Tonnen Gesamtgewicht, einer Breite bis maximal 2,30 Meter und einer Gesamtlänge von höchstens acht Metern zu befahren. (Pressemitteilung des Landkreis Limburg-Weilburg)

Elbbachbrücke Behelfsbrücke Vollsperrung Elz

Rücksichtsloses Fahren

Durch Berichte von Anwohnern, bei Unterhaltungen mit anderen Nutzern der Straße sowie aus eigenem Erleben kann von einem absolut rücksichtslosen Verhalten einiger Verkehrsteilnehmer berichtet werden. Es hat sich wohl inzwischen herumgesprochen, dass das Umschalten der Ampeln recht lange dauert, auch wenn bereits Rot ist. Dies veranlasst viele Autofahrer, bei Rot noch über die Ampel zu fahren oder teilweise vom Ende der Fahrzeugschlange heranzurasen, davorstehende Autos zu überholen, um noch über die Brücke zu kommen.

Auf der Seite des Nettomarktes werden die Rotphasen häufig zu riskanten Überholmanövern genutzt, um zügig zum Netto zu kommen. Hierbei kommt es auch zu Gefährdungen von Fußgängern. Und obwohl die Ausfahrt vom Nettoparkplatz nicht komplett einsichtig ist und nicht zu sehen ist, ob ein Fahrzeug vom Parkplatz runter fährt, wird mit überhöhten Geschwindigkeiten auf der falschen Spur gefahren, um nicht warten zu müssen. Fahren die PKWs an die Ampel heran, wenn es mal keinen Rückstau gibt, kommt es ebenfalls zu einem Bleifuß auf dem Gaspedal, um eventuell noch über die Grünphase zu kommen.

Mehr Rücksicht

Bis August 2020 soll dieser Bauzustand noch andauern. Bis dahin soll die neue Brücke stehen. Der Neubau ist notwendig, da die alte Brücke in die Jahre gekommen ist. Der Kreis investiert 1,7 Millionen Euro für diesen Neubau. Durch dieses Nadelöhr dauert die Strecke länger als normal, doch darauf sollten sich die Autofahrer inzwischen eingerichtet haben. Für alle Verkehrsteilnehmer geht es nicht schneller, nur weil einer rücksichtslos fährt. Im Gegenteil. Der Adrenalinspiegel geht hoch, der Frustlevel steigt an und es kommt zu gefährlichen Situationen, bei denen auch Menschenleben gefährdet werden. Und wenn es jemanden über die Offheimer Straße zu lange dauert mit diesem Nadelöhr, dann ist niemand gezwungen, diese Strecke zu nehmen, sondern kann auf Alternativrouten ausweichen.


Teilen erwünscht

Heike Lachnit

Ich bin freie Lokaljournalistin in der Region um Limburg. Auf HL-Journal schreibe ich über die Themen, die nicht immer in der Zeitung Platz haben oder die mir am Herzen liegen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.