Sauberhaftes Elz – Kaffee to go und viel Kleinkram

Teilen erwünscht

Nachdem die Aktion „sauberhaftes Elz“ letzte Woche aufgrund des Wetters verschoben werden musste, hatten die Müllsammler heute gutes Wetter, um die Gemarkung rund um Elz von Müll zu befreien. 

Zwölf Vereine und insgesamt rund 120 Elzer Bürger versammelten sich am Morgen ab 10 Uhr, erhielten von Bauhofmitarbeitern Handschuhe und Müllsäcke und begaben sich in die Gemarkung rund um die Gemeinde, um Müll aufzusammeln. Lobenswert war vor allem die Beteiligung der vielen Kinder und Jugendlichen.

Nur eine Absage gab es durch die Verschiebung der Aktion „sauberhaftes Elz“ um eine Woche. Der SV Elz musste aufgrund eines Spieles seine Teilnahme absagen, so Ina Arnold von der Gemeinde Elz. Aber der Verein habe versprochen, später rund um den Fußballplatz den Müll einzusammeln. Ansonsten waren insgesamt 12 Vereine mit rund 120 Erwachsenen und vor allem vielen Kindern sowie Jugendlichen in der Elzer Gemarkung unterwegs. Vom Theater, Kulturkreis, dem DRK, der Feuerwehr, dem DLRG, der Ahmadiyya Gemeinde, dem Turnverein, dem Musikverein, den Anglern und der Flugsportgruppe waren Mitglieder auf den Beinen.

Zunahme illegale Müllablagerungen

Bürgermeister Horst Kaiser freute sich, dass diese jährliche Aktion langsam Erfolg zeigt. Nach seinem Gefühl wird der Müll in der Gemarkung weniger. Große Teile werden kaum noch gefunden. Es gibt jedoch sehr viel kleinen Müll und vor allem die vielen Kaffee to go Becher fielen auf. In einem Graben lag eine Matratze, welche für Probleme bei viel Regen hätte Sorgen können. Auch wenn Kaiser der Meinung ist, dass der Müll per se weniger in der Landschaft wird, so wies er aber auch darauf hin, dass die illegalen Müllablagerungen zugenommen haben. Wenn die Verursacher nicht gefunden werden, bleibt die Gemeinde auf den Entsorgungskosten sitzen. So musste die Gemeinde erst vor kurzem 5.000 Euro zahlen, um illegalen Müll zu entsorgen.

Anbei ein paar Impressionen.

 



Teilen erwünscht

Heike Lachnit

Ich bin freie Lokaljournalistin in der Region um Limburg. Auf HL-Journal schreibe ich über die Themen, die nicht immer in der Zeitung Platz haben oder die mir am Herzen liegen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.