Spende für das Kinderhospiz Bärenherz von den Elzer Musikanten

Letztes Jahr veranstalten die Elzer Musikanten ein Kirchenkonzert zugunsten vom Kinderhospiz Bärenherz. Im Rahmen ihrer akademischen Feier anlässlich des 60-jährigen Bestehens überreichten die Musikanten einen Spendenscheck in Höhe von 1.000 Euro. 

Anlässlich seines 60-jährigen Bestehens hatte der Musikverein „Elzer Musikanten“ 1958 e.V. am Sonntag, den 18.März zu einer Akademischen Feier in sein Vereinsheim eingeladen. Nach dem Liedvortrag einer Bläsergruppe begrüßte Carsten Hilf, Geschäftsführer Öffentlichkeitsarbeit, die erschienenen Mitglieder und Ehrenmitglieder sowie die geladenen Gäste und Vertreter der Elzer Vereine. Anschließend sprach er über die Frage: „Braucht Elz die Elzer Musikanten?“ Er bejahte dies und verdeutlichte es mit der Vielzahl an Auftritten, die der Musikverein über das Jahr verteilt in Elz wahrnimmt.

Spende ans Kinderhospiz Bärenherz

Im Rahmen der Veranstaltung bat Carsten Hilf den Vertreter des Kinderhospizes „Bärenherz“, Berthold Müller an das Rednerpult. Die „Elzer Musikanten“ hatten sich verpflichtet, den Reinerlös des im vorigen Jahr veranstalteten Kirchenkonzerts an diese Einrichtung zu spenden. Unter dem Applaus der Anwesenden überreichte Carsten Hilf an Berthold Müller einen Scheck in Höhe von 1.000 EUR. Müller bedankte sich sehr für die großzügige Spende und sprach noch ein wenig über die Arbeit des Kinderhospizes. Neben der Betreuung schwerst kranker Kinder und Jugendlicher unterstützt Bärenherz auch deren Angehörige. Für diese Arbeit sind sie auf Spenden wie die der Elzer Musikanten angewiesen.

Carsten Hilf (li) übergibt den Spendenscheck an Berthold Müller vom Kinderhospiz.
Carsten Hilf (li) übergibt den Spendenscheck an Berthold Müller vom Kinderhospiz.

Verein mit Tradition

Gründungsmitglied und langjähriger Vorsitzender Gerhard Blättel berichtete über die Geschichte des Vereins. Er erinnerte daran, dass der Musikverein speziell in den Anfangsjahren noch nicht das Ansehen wie heutzutage gehabt hätte. Auch die verschiedenen Dirigenten und ihre Wirkung auf die Entwicklung des Orchesters sprach er an. Zuletzt verwies er auf die gute Jugendarbeit und dass der Verein dadurch sehr gut für die Zukunft gerüstet sei.

Diesen Faden griff anschließend auch Bürgermeister Horst Kaiser auf, der es sich trotz seiner noch nicht auskurierten Grippe nicht nehmen ließ, eine kurze Ansprache zu halten. Er fände es immer wieder toll zu sehen, wie viele junge Musiker(innen) im Orchester des Musikvereins spielen. Gleichzeitig ermutigte er diese, an diesem Hobby festzuhalten. Ein Instrument zu spielen sei etwas, was man bis ins hohe Alter tun könne. Weiter bedankte er sich im Namen der Gemeinde bei den Elzer Musikanten für die musikalische Gestaltung der über das Jahr gesehen vielen Veranstaltungen. Guido Brümmer lobte als Vertreter der Elzer Vereine die gute Zusammenarbeit des Musikvereins mit diesen. Viele Veranstaltungen seien ohne die „Elzer Musikanten“ gar nicht mehr vorstellbar.

 

Tanz in den Mai

Mit der akademischen Feier soll es nicht gewesen sein mit den Feierlichkeiten zum Jubiläum. Am 30. April laden die Elzer Musikanten zum „Tanz in den Mai“ ab 19 Uhr im Bürgerhaus Elz ein. Dabei gibt es nicht nur Musik, sondern auf der großen Tanzfläche sind alle dazu eingeladen, Polka, Landler und Co. wieder zu beleben oder neu zu erlernen. Die sieben Spitzenmusiker der „Jungen Pongauer Tanzlmusi“ aus Österreich werden mit ihren feurigen klanglichen Arrangements und erfrischenden Moderationen ab 20 Uhr dafür sorgen, dass kein Tanzbein lange still steht. Die Band ist auf den großen Bühnen Europas zu Hause und bei Festivals, Fernsehauftritten und Wettbewerben erfolgreich.

Ab 19 Uhr stimmen die „Original Elzkrainer“ musikalisch ein. Im traditionell dekorierten Tanzstadl sind Dirndl und Lederhose als mögliche Abendgarderobe gerne gesehen. Eintrittskarten können zum Preis von 12 Euro auf der Homepage der Elzer Musikanten (www.elzer-musikanten.de), bei „Buch und Tee“ und in der Zurich Geschäftsstelle Michael Schenk, Alexanderstraße 13a während der Geschäftszeiten erworben werden. Greifen Sie schnell zu, die Anzahl der Karten ist begrenzt. Die Elzer Musikanten freuen sich schon jetzt auf Ihr Kommen.

Heike Lachnit

Ich bin freie Lokaljournalistin in der Region um Limburg. Auf HL-Journal schreibe ich über die Themen, die nicht immer in der Zeitung Platz haben oder die mir am Herzen liegen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.