Unterwegs in der Region – Bücherzelle in Limburg

Teilen erwünscht

Wer hat Lust auf ein Date mit John Grisham oder Joyce Maynard? Lust auf einen Krimi oder eine Liebesgeschichte? Fündig werdet ihr in der neuen Bücherzelle. Oder ihr habt schöne Bücher, die im Regal zu Hause nur verstauben? Auch dann kann euch die Bücherzelle helfen. Die alte Telefonzelle ist die neue Bücherzelle.

Auf dem Platz vor der Dombibliothek und dem Trombetta-Haus an der Ecke Frankfurter Straße/Grabenstraße leuchtet die Bücherzelle in einem schönen signalrot. Die schwarze Schrift auf weißem Grund zeugt von der Herkunft, denn dieses „Telephone“ ist englischer Herkunft. Ein wenig fremd wirkt sie mit ihrer goldenen Krone über dem Schriftzug auf dem kleinem Hof zwischen dem grün der Bäume und Sträucher.

Limburger Bücherzelle

Seit Mitte März ist Limburg um eine Bücherzelle reicher. Dabei handelt es sich um eine alte Bekannte. Die ehemalige Telefonzelle ist ein Zeichen der Freundschaft zwischen den Partnerstädten Limburg (Deutschland) und Lichfield (England). Früher noch Mittel der Kommunikation eröffnet sie heute Phantasiewelten und entführt über die Bücher in Geschichten und Traumwelten. Jahrelang stand die englische Telefonzelle beim Landgericht an der Ecke Schiede/ St. Foy Straße. Die Partnerstadt Lichfield schenkte 1990 die Telefonzelle als Zeichen der Freundschaft. Zu der damaligen Zeit bahnte sich die Städtepartnerschaft erst an, welche offiziell seit 1992 besteht.
Konnte man zu Beginn noch mit ihr telefonieren, besteht durch die heutigen Telekommunikationsmöglichkeiten nicht mehr der Bedarf an einer Telefonzelle und in den letzten Jahren stand sie nur noch als Freundschaftszeichen. Leider nutzen manche diese als Mülleimer, so dass neue Möglichkeiten für die Zelle gesucht wurden.

Die Idee, der Telefonzelle eine neue Bestimmung zu geben, stammt von Andreas Döblitz aus der Stadtverwaltung. Und die Idee fiel sofort auf fruchtbaren Boden, auch bei Familie Opel, in deren Besitz sich das Trombetta-Haus mit dem Grundstück befindet, auf dem die rote Telefonzelle nun steht. Die Dombibliothek kümmert sich um die Pflege und Bestückung der Bücherzelle.

Wunsch des Ortsbeirates

„Eine Win-Win-Situation: Ein sichtbares Zeichen unserer Freundschaft mit unserer englischen Partnerstadt Lichfield und ein angenehmer Bücherservice für die Bürger*innen unserer Stadt“, so Bürgermeister Marius Hahn bei der Eröffnung. Leider war die Telefonzelle etwas verstaubt und im inneren noch nicht als Bücherregal ausgestattet. Daher haben sich die Mitarbeiter des Bauhofes mächtig ins Zeug gelegt, um die Telefonzelle in die neue Bücherzelle zu verwandeln. Das ging schon dabei los, dass die richtige Farbe in England besorgt werden musste. Zudem erhielt die Zelle einen sicheren Standort und Licht, damit jederzeit Bücher ausgeliehen werden können.
Mit der Bücherzelle geht auch ein Wunsch des Ortsbeirates in Erfüllung. Bereits im Oktober 2014 stellte der Ortsbeirat den Antrag, in der Innenstadt einen Bücherschrank aufzustellen. Die Bücherzelle sei eine sehr gelungene Lösung, so Ortsvorsteherin Sigi Wolf.

Teilen erwünscht

Heike Lachnit

Ich bin freie Lokaljournalistin in der Region um Limburg. Auf HL-Journal schreibe ich über die Themen, die nicht immer in der Zeitung Platz haben oder die mir am Herzen liegen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.