Wachsen mit der Natur – Ein Waldkindergarten für Hadamar

Der Verein „Die Wildlinge“ aus Oberzeuzheim möchte einen Waldkindergarten eröffnen. Wenn alles gut klappt, könnte es ab September losgehen.

Das Aufwachsen mit der Natur ist mehr, als einfach den ganzen Tag draußen zu verbringen. Das ist das Entdecken von Lebewesen und Pflanzen. Das ist das Beobachten von Raupen, die über den Weg kriechen oder einer Schnecke, welche scheinbar leicht ihr Schneckenhaus mit sich trägt. Das Aufwachsen in der Natur ist das Nutzen von natürlichen Materialien. So ist ein Ast nicht nur ein Stück Holz. Ein Ast kann ein Werkzeug sein, um Löcher in den Boden zu bohren oder als Stift genutzt werden, um in den Sand zu schreiben. In der Natur erfahren die Kinder die verschiedenen Jahreszeiten und die damit verbundenen Veränderungen auf die Natur. Und wenn es nach der Elterninitiative „Die Wildlinge“ geht, soll dies ab Herbst auch in Oberzeuzheim möglich sein.

Idee aus der Not geboren

Miriam König, die Vorsitzender des Vereins, hatte trotzt ihrer Ausbildung als Erzieherin und ihrem Beruf als Vorschullehrerin an der Grundschule, nie geplant, einen Waldkindergarten zu eröffnen. „Die Idee ist aus der Not geboren“, erzählt sie. Die größeren Kinder von drei Familien gehen in Beselich in den Kindergarten, wo ein Waldkonzept besteht. Doch mit neuen Regelungen wäre ein weiterer Besuch dort zu teuer. Also haben sich die Familien die Einrichtungen in Hadamar angesehen. Und überall die gleiche Erfahrung – die Kinder gehen wenig nach draußen und wenn, dann meist nur auf die eigene Außenanlage. Begründungen gibt es auch viele, wie fehlende Personal für solche Konzepte.

Also dachten sich die drei Familien, warum sie nicht selbst so ein Angebot schaffen sollten, wo die Kinder eine naturnahe Erziehung erhalten, draußen groß werden können und nicht im durchgeplanten Gelände unterwegs sind. „Nicht nur meckern, sondern machen“, so das Motto von Könog, „sonst ändert sich nichts.“ Die erste Idee war, sich an eine bestehende Kita anzuschließen, doch dies stieß auf wenig Begeisterung. Also sahen sich die Eltern verschiedene Waldkindergärten an und nahmen es dann selbst in die Hand. Im Dezember gründeten sie den Verein „Die Wildlinge“. Bürgermeister Michael Ruoff haben sie die Idee inzwischen vorgestellt, denn sie wünschen sich natürlich Unterstützung von der Stadt bei dem Projekt. Dieser hat positiv darauf reagiert und demnächst soll es Thema im Magistrat sein. Die Politik muss dem Vorhaben zustimmen.

Start im September möglich

Geplant ist ab September eine Gruppe mit 20 Kindern zwischen drei und sechs Jahren. Gerne hätte Miriam König die Betriebserlaubnis für Kinder ab zwei Jahre. Eine Grünfläche am alten Bolzplatz in Oberzeuzheim sowie ein privates Waldgrundstück steht der Initiative zur Verfügung. Auf der Grünfläche muss eine Schutzhütte erbaut werden, damit bei wirklich schlechtem Wetter die Kinder unterkommen. Geplante Betreuungszeiten sind Montag bis Donnerstag von 7.30 bis 15.30 Uhr und Freitag bis 14 Uhr. Wer sein Kind in die Waldkita gibt, muss mit einem Elternteil in den Verein eintreten und einen Jahrebeitrag von 60 Euro zahlen. Ansonsten wird der Kindergarten nicht teurer als der Besuch einer normalen Kita.

Und es geht nicht nur darum, dass die Kinder in der Natur mit der Natur lernen. Das draußen sein bei jedem Wetter stärkt das Immunsystem und mache die Kinder robuster. Ausdauer sowie Konzentration nehmen zu. Für den Start benötigen sie ein Startkapital von 80.000 Euro, wofür sie Spenden sammeln und wo sie sich auch Unterstützung durch die Stadt erhoffen. Sobald dieses vorhanden ist, können sie loslegen und alles vorbereiten. Wenn die Schutzhütte steht, die Sanitäranlagen hergestellt sind, dann können Jugendamt und Gesundheitsamt die Abnahme machen und dann kann es losgehen.

Interesse an dem Projekt besteht, denn immer wieder erhält Miriam König Nachfragen. Zudem haben sie sich bei der Volksbank beworben und den Umweltpreis in Höhe von 5.000 Euro gewonnen. Für Miriam König ist klar, dass dieses Projekt nicht nur ein Gewinn für die Kinder wäre. Vielmehr ist sie davon überzeugt, dass ein Waldkindergarten ein Aushängeschild für die Stadt sein kann und die Region stärkt.

Spendenkonto

Waldkindergarten Wildlinge e.V.
IBAN DE21 5139 0000 0021 7955 00
Volksbank Mittelhessen

Mehr über den Verein und den Waldkindergarten findet ihr auf der Homepage.

 

Heike Lachnit

Ich bin freie Lokaljournalistin in der Region um Limburg. Auf HL-Journal schreibe ich über die Themen, die nicht immer in der Zeitung Platz haben oder die mir am Herzen liegen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.