Wenn Vereinsleben zum kompletten Stillstand kommt

Pressemitteilung – Bei der Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Ellar blickten die Abteilungen des Vereins auf gleich zwei Jahre Vereinsarbeit zurück.

„Nach unserer letzten Jahreshauptversammlung im Februar 2020 kam unser Vereinsleben komplett zum Stillstand“, leitete der 1. Vorsitzende Thomas Wagenbach seinen Jahresbericht ein. Die Einschränkungen durch die Coronapandemie beschäftigten in den vergangenen beiden Jahren alle Abteilungen des Vereins.

Bericht Einsatzabteilung

Wehrführer Dennis Breithecker berichtete über die Entwicklung in der Einsatzabteilung, welche Ende 2021 eine Stärke von 19 Kameraden und 3 Kameradinnen umfasste. Diese leisteten in den vergangenen beiden Jahren in 24 Einsätzen Hilfe. Diese Zahl ist erfreulicherweise rückläufig, jedoch waren die Einsätze dafür teils deutlich umfangreicher. Bei einem Unwetter Ende Januar 2021 waren die Wehrleute über 9 Stunden am Stück im Einsatz. Mit 34 Übungen konnten nur gut die Hälfte der sonst üblichen Übungsdienste in Präsenz durchgeführt werden. Acht Kameradinnen und Kameraden besuchten Lehrgänge auf Kreisebene. Breithecker dankte allen Unterstützern der Feuerwehr und den Kameradinnen und Kameraden für ihr ehrenamtliches Engagement zum Wohle der Bürgerinnen und Bürger.

Schwierige Jugendarbeit in der Pandemie

Jugendwart Jochen Kempa und die 13 Mitglieder der Jugendfeuerwehr blickten ebenfalls auf zwei von Einschränkungen geprägte Jahre zurück. Nachdem im Januar 2020 noch die jährliche Weihnachtsbaum-Sammelaktion durchgeführt werden konnte, wurde der Übungsbetrieb dann im März erstmals für mehrere Monate unterbrochen. Die Zusammenkünfte fehlten den Jugendlichen. Der regelmäßige Kontakt über WhatsApp und kleine Geschenke zur Weihnachts- und Osterzeit waren immerhin ein kleines Trostpflaster. Zwei Mitglieder der Jugendfeuerwehr konnten altersbedingt in die Einsatzabteilung wechseln, hier zeigt sich der Stellenwert der Jugendarbeit für die Einsatzfähigkeit der Feuerwehr.

Die Kinderfeuerwehr „Feuerfunken“ führt alle Kinder von 6 bis 10 Jahren spielerisch an das Thema Feuerwehr und Brandschutz heran. Es wird gebastelt und sich auch mit dem großen Feuerwehrfahrzeug beschäftigt. Kinderfeuerwehrwartin Anne Heep berichtete, dass im Jahr 2020 nur zwei Treffen stattfinden konnten, in 2021 waren es immerhin 7 Stück. Eine schöne Ablenkung während der Corona-Pause war Anfang Juni 2021 das Online-Zeltlager der Kreisjugendfeuerwehr. Dabei konnten die Kinder während einer Dorf Rallye mit ihren Eltern Ellar erkunden und Fragen zu Dorf und Feuerwehr beantworten. Als Überraschung gab es für alle Kinder danach eine Kühltasche mit Leckereien.

Bericht des Blasorchesters

Christoph Simon berichtete von den Entwicklungen der vergangenen beiden Jahre im Blasorchester der Feuerwehr. Der für März 2020 geplante Schlemmerfrühschoppen mit dem Motto „Dixi, Swing und Dicke Backe“ musste gut eine Woche vor der Veranstaltung abgesagt werden. Auch alle weiteren geplanten Auftritte wurden abgesagt und das Jahr 2020 endete für die Musikerinnen und Musiker mit Plätzchen und aufmunternden Worten. Im Juni 2021 ging der Übungsbetrieb mit Test- oder Impfnachweis und Maske endlich wieder los. Sogar einige Auftritte, teilweise in Kooperation mit dem Musikzug Heckholzhausen, konnten wieder stattfinden. Zum Schluss gab Christoph Simon noch bekannt, dass er das Amt des Sprechers des Blasorchesters zum 31.08.2021 aus persönlichen Gründen beendet hat. Er dankte den Musikerinnen und Musikern sowie dem Musikausschuss für die gute Zusammenarbeit. Nicole Eckholz hat das Amt von Christoph Simon übernommen und ist neue Sprecherin des Blasorchesters.

Ehrungen

Für ihre langjährigen Dienste in der Feuerwehrmusik wurden Wolfgang Jost und Rafaela Eich durch den stellvertretenden Gemeindebrandinspektor Lukas Blumtritt mit dem Ehrenzeichen der hessischen Feuerwehrmusiker in Silber ausgezeichnet. Außerdem wurde Anne Heep durch Bürgermeister Peter Blum zur Hauptfeuerwehrfrau befördert.

Einige der anwesenden Mitglieder konnten zudem für ihre langjährige Vereinsmitgliedschaft geehrt werden. Für jeweils 25 Jahre Mitgliedschaft in der Freiwilligen Feuerwehr Ellar wurden Alexandra Knebel, Reimund von Holten und Mike von Holten geehrt. Helmut Stähler, Harald Seifert und Christoph Simon sind bereits seit 50 Jahren Mitglied im Förderverein. Hans-Günther Breithecker und Ewald Abel konnte sogar zu 65 Jahren Mitgliedschaft in der Freiwilligen Feuerwehr Ellar gratuliert werden.

Zum Abschluss der Jahreshauptversammlung informierte Thomas Wagenbach die Anwesenden darüber, dass das traditionelle Ellarer Schlachtfest in diesem Jahr aufgrund der Unsicherheiten in Bezug auf die Pandemieentwicklung sowie die Umbaumaßnahmen in der Mehrzweckhalle nicht stattfinden kann.

Heike Lachnit

Ich bin freie Lokaljournalistin in der Region um Limburg. Auf HL-Journal schreibe ich über die Themen, die nicht immer in der Zeitung Platz haben oder die mir am Herzen liegen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.