Wetterrückblick Dezember – Mit der Trockenheit war es vorbei

Teilen erwünscht

Anfang Dezember war es mit der Trockenheit vorbei und die ersehnten Niederschläge kamen. Insgesamt war der Monat zu mild und auch zu dunkel.

Der Dezember lag mit seinen durchschnittlich 3,8 Grad Celsius um 3 Grad über den Durchschnitt der Referenzperiode 1961 bis 1990. Auch gegenüber des Durchschnittswertes von 1981 bis 2010 war der Dezember noch immer 2,6 Grad wärmer. Auch wenn es um den dritten Advent Minustemperaturen und Schneefall gab, waren die Temperaturen insgesamt zu mild. Doch für weiße Weihnachten reichte es im Flachland nicht. An Niederschlägen gab es 105 Liter pro Quadratmeter und damit 149 Prozent mehr als sonst von üblich 70 Liter pro Quadratmeter. Es gab nur 30 Sonnenstunden und damit 8 Stunden weniger als sonst. Nach dem Januar war der Dezember somit der zweite sonnenarme Monat. Das Jahr begann grau und es endete grau. (Quelle: Deutscher Wetterdienst)

Rekordreiches Wetterjahr

In diesem Wetterjahr gab es einige Rekorde. Es war das wärmste Jahr, das sonnenreichste Jahr und das niederschlagärmste Jahr. Da konnten die sonnenarmen Monate Januar und Dezember auch nicht gegenhalten. Von April  bis November gab es eine Trockenperiode, in denen der Niederschläge fehlten und die Sonne sehr oft schien. Gab es dann mal Niederschläge, kamen diese punktuell als Unwetter nieder. Die Unwetter und die Trockenheit stellten auch die Feuerwehr vor große Herausforderungen in diesem Jahr. Seit 1881 war es das wärmste Jahr. Um 2,2 Grad lag die Durchschnittstemperatur von 10,4 Grad Celsius über dem aus der Referenzperiode 1961 bis 1990. Auch gegenüber der Vergleichsperiode von 1981 bis 2010 lag die Temperatur 1,8 Grad höher. Der bisherige Rekordhalter war das Jahr 2014, welches vom Jahr 2018 jetzt noch um 0,1 Grad überboten wurde. Die Sonne kam in dem Jahr auf 2020 Stunden und machte es zum sonnenreichsten Jahr. (Quelle: Deutscher Wetterdienst)

Wetter in der Region

Wie auch in den letzten Monaten lag Elbtal wieder über den deutschlandweiten Durchschnittswert. Im Durchschnitt gab es 4,2 Grad Celsius. Die höchste gemessene Temperatur war 12 Grad und die niedrigste -3 Grad. An Niederschlägen fielen 126,9 Liter pro Quadratmeter. (Quelle: Elbtal.net)
Diesmal war es in Elz sogar noch etwas wärmer mit einem Monatsmittel von 4,8 Grad Celsius. An Niederschlägen fielen 106,7 Liter pro Quadratmeter. (Quelle: Wetter Elz) Auch hier in der Region dominierten Nebel und dicke Wolken, so dass die Tage sehr grau und eintönig erschienen.

 


Teilen erwünscht

Heike Lachnit

Ich bin freie Lokaljournalistin in der Region um Limburg. Auf HL-Journal schreibe ich über die Themen, die nicht immer in der Zeitung Platz haben oder die mir am Herzen liegen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.