Wetterrückblick Februar – Außergewöhnlich viel Sonnenschein

Teilen erwünscht

Nachdem Dezember und Januar sehr grau waren, zeigte sich der Februar außergewöhnlich sonnenreich gepaart mit großen Temperaturunterschieden zwischen Tag und Nacht.

Zahlreiche Hochdruckgebiete waren für das schöne Wetter im Februar verantwortlich. Der gesamte Winter von Dezember bis Februar zeigte sich sehr mild und hatte insgesamt eine positive Niederschlagsbilanz, wobei der Februar selbst sehr trocken war.

Seit April 2018 reiht sich der Februar 2019 ein in die Liste der bisher überdurchschnittlich warmen Monate und zwar der elfte in Folge. Mit im Schnitt 3,9 Grad Celsius lag der Februar 3,5 Grad über dem langjährigen Mittel von 1961-1990 und 2,9 Grad über der Vergleichsperiode 1981 bis 2010. Seit April lagen alle Monate über den Mittelwerten. In den oft klaren Nächten kühlte die Temperatur sehr stark an bis in die Minusgrade, um am Tag bei prallen Sonnenschein bis zu den 20 Grad zu rücken. Mit 30 Liter pro Quadratmeter erreichte der Februar nur 60 Prozent seines Solls. Mit 130 Sonnenstunden lag der Monat 179 Prozent über seinem Soll von normal  73 Stunden. Bisher führte der Februar 2003 mit 129 Sonnenstunden die Liste an.

Neben dem deutschlandweiten Mittel war es in Hessen nochmal eine ganze Ecke trockener, denn dort fielen nur 25 Liter pro Quadratmeter Niederschlag. Die Sonne schien 130 Stunden und die Durchschnittstemperatur lag bei 3,8 Grad. (Quelle Deutscher Wetterdienst)

Wetter in der Region

Mit 4,6 Grad lag die Temperatur in Elbtal nochmal deutlich über dem bundesweiten Durchschnitt. Die kälteste Temperatur war -2 Grad, am wärmsten war es mit 18 Grad. Im Februar 2018 betrug die Durchschnittstemperatur -2 Grad. Am kältesten war es mit -10 Grad und am wärmsten mit 7 Grad. Es fielen 23,7 Liter pro Quadratmeter an Niederschlägen. (Quelle Elbtal.net

Auch in Elz lag das Monatsmittel mit 4,1 Grad über dem bundesweiten Mittel. Mit -3,8 Grad war es am kältesten und mit 19,2 Grad am wärmsten. Es gab nur 15,9 Liter pro Quadratmeter Niederschlag, was rund 35 Prozent des Solls entspricht. Also deutlich zu trocken. (Quelle Wetter-Elz)


Teilen erwünscht

Heike Lachnit

Ich bin freie Lokaljournalistin in der Region um Limburg. Auf HL-Journal schreibe ich über die Themen, die nicht immer in der Zeitung Platz haben oder die mir am Herzen liegen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.