Wie wirkt die Hitze auf die Lahn?

April und Mai waren die heißesten Monaten seit vielen Monaten und haben neue Rekordtemperaturen aufgestellt. Welche Auswirkungen hat das momentane Wetter auf die Lahn?

Auch wenn seit Wochen das Thermometer Rekordtemperaturen für den Frühling anzeigt, befindet sich die Lahn noch in einem guten Zustand. Dies ergab eine Nachfrage bei Winfried Klein, Vorsitzender der Interessengemeinschaft Lahn. Ihr kommt dabei zugute, dass immer wieder Starkregenereignisse das Wasser aufwühlen und nichts negatives im Wasser passiert.

Die Lahn im Frühjar

Wenn das Wetter ruhig ist, kann jeder beobachten, dass das Wasser in der Lahn klar ist. In den letzten Jahren führte dies häufig zu Algenproblemen, weil die Sonnenstrahlen tief ins Wasser hinein schienen. Neben den Sonnenstrahlen und die Wärme wurde dies durch ein gutes Nährstoffangebot unterstützt.
Durch die immer wieder auftretenden Starkregenereignisse in diesem Frühjahr wurde jedoch der Boden aufgewühlt, so dass das Wasser seit Wochen braun gefärbt ist. Durch die Trübe kommen die Sonnenstrahlen gar nicht so tief ins Wasser und können keine Algenbildung begünstigen. Zwar sei der Wasserstand immer mal wieder ein wenig gefallen, doch durch die Regenfälle kommt immer wieder Wasser dazu.

Werte für die Lahn

Die Wassertemperaturen sind trotz der Außentemperaturen nach wie vor erträglich, so Klein. Die Messstation in Oberbiel (Solms) zeigt konstante 21 Grad an. Bisher gab es auch keine negativen Auswirkungen auf die Sauerstoffsättigung. Zwar nimmt die Löslichkeit von Sauerstoff im Wasser mit steigenden Temperaturen ab. Mit 7mg Sauerstoff pro Liter gibt es eine Sättigung von 85 Prozent, welche den Fischen nichts ausmacht. Nachts sinkt die Sättigung auf 80 Prozent ab. Für Fische wird es kritisch, wenn der Wert unter 4mg/L sinkt. Auch der pH-Wert ist mit 7,5 recht konstant. Dies sind recht stabile Verhältnisse für die Lahn. Das Wetter hatte bisher keine negativen Auswirkungen auf die Lahn.

In den letzten Jahre verursachte der Schwallbetrieb der Wasserkraftwerke auch immer wieder Probleme. Diese Betriebsart sorgt für einen massiven Eingriff in ein Fließgewässer. Dadurch fiel der Wasserstand immer sehr schnell und die Flachwasserzonen fielen trocken. Dies verursacht einen permanent ökologischen Schaden. Derzeit gibt es jedoch keinen Schwallbetrieb an der Lahn, wobei Winfried Klein nicht genau benennen kann, woran das liegt. Aber es tue der Lahn zumindest gut, so Klein.

Teiche müssen belüftet werden

Im Gegensatz zur Lahn als fließendes Gewässer, sieht es bei den Fischteichen schon ganz anders aus. Dort macht das Wetter den Fischen schon zu schaffen. Die Teiche müssen belüftet werden, damit genügend Sauerstoff in das Wasser hineingelangt und die Fische nicht ersticken, berichtete mir Sascha Gronau, der Vorsitzende vom SAV Limburg. Die strom-betriebenen Lüfter würden das Schlimmste verhindern.

Mehr zum Frühling mit Rekordtemperaturen findet ihr in den nachfolgenden Artikeln:
Rekordtemperaturen im Mai
Trockener, warmer April

 

Heike Lachnit

Ich bin freie Lokaljournalistin in der Region um Limburg. Auf HL-Journal schreibe ich über die Themen, die nicht immer in der Zeitung Platz haben oder die mir am Herzen liegen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.